OGS Förderprojekt Rheinschule / NaMi-Club
Art des Angebots

teilstationäre Angebote

Träger/Anbieter Jugendfarm Bonn e.V.
Anschrift c/o Rheinschule (ehemals Gartenschule)
Ringstraße 69-71
53225 Bonn-Beuel Mitte
Ansprechpartner

Bereichsleitung:

Myrthe Hohenstein

 

Kontakt Tel.: +49 228 62 98 79 - 870
Fax.: +49 228 62 98 79 - 90
E-Mail: hze@jugendfarm-bonn.de
Homepage: http://www.jugendfarm-bonn.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 4
Freie Plätze: 0
Sozialräume
Beuel
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Anzahl der Plätze

6 Plätze im OGS-Förderprojekt

4 Plätze im NaMi-Club

 

Mitarbeiterqualifikation

Dipl.-Soz.Päd. / Erzieherin 

 

Aufnahmealter/
Betreuungsalter

OGS-Förderprojekt: 1. bis 6. Klasse

NaMi-Club: 6. bis 10. Klasse

 

Gesetzliche Grundlage

§27 ff. KJHG

 

Angebotsbeschreibung

Die Betreuung im Förderprojekt an der Rheinschule ist ein für den Einzelfall organisiertes Jugendhilfeangebot für Kinder aus Bonn, welches in das Konzept einer offenen sozialpädagogisch / heilpädagogisch ausgerichteten Ganztagsschule integriert ist. Das Förderprojekt ist ein niederschwelliges Angebot, beinhaltet Elemente von Tagesgruppe, sozialer Gruppenarbeit und Erziehungsbeistandschaft, bezieht auch aufsuchende Arbeit mit ein und kann andere Hilfeformen ergänzen. Im Rahmen der erzieherischen Hilfe wird der junge Mensch tagsüber in einer Gruppe der Offenen Ganztagsschule (Jahrgangsstufe 1-6) oder im Nami-Club (Jahrgangsstufe 7-9) betreut und im Rahmen der damit verbundenen pädagogischen Arbeit besonders gefördert. Die erzieherische Verantwortung sowie die versorgenden und sozial-emotionale Zuständigkeiten verbleiben bei der Herkunftsfamilie, bzw. den aktuell sorgenden Bezugspersonen.

 

Zielgruppe/Indikation

Schülerinnen und Schüler der Rheinschule Bonn

 

Ziele Überwindung von Vorbehalten der Kinder gegenüber schulischem Lernen und der Schulform,
  • Ermöglichung einer gelingenden Schulkarriere (ggf. auch Rückführung in eine Regelschule) durch Unterstützung des schulischen Alltags
  • Stabilisierung des familiären und sozialräumlichen Bezugsystems des Kindes durch Stärkung der Selbsthilfepotentiale des Kindes und seiner Bezugspersonen (ressourcenorientierte Arbeit), langfristig: von öffentlicher Hilfe unabhängig machen
  • Entlastung der sozial- emotionalen Beziehungsdichte in der Familie
  • Förderung der sozialen Kompetenzen und der emotionalen, motorischen und kognitiven Fähigkeiten
  • Stärkung der Persönlichkeit und des Selbstbewusstseins des Kindes
Allgemeine Beschreibung der Grundleistungen

Wochentagsbetreuung im Anschluss an die Schule. Hausaufgabenbetreuung, Gruppenaktivitäten, Integration in die OGS, pädagogische Einzelfallhilfe am Vormittag

 

Mögliche Zusatzleistungen

Heilpädagogisches Reiten

Tiergestützte Erziehungsbeistandschaft

Erziehungsbeistandschaft

Schulbegleitung

Sozialpädagogische Familienhilfe

Aufsuchende Familientherapie

Besonderheiten

Das OGS+- Angebot an der Rheinschule bietet die Möglichkeiten, Kinder und Jugendliche der Rheinschule in ihren sozialen Kompetenzen sowie praktischen Fertigkeiten zu fördern und sie bei ihrer Verselbstständigung zu begleiten. Daneben ist es möglich, Kinder, die aufgrund ihres Alters nicht mehr die OGS+ Gruppe besuchen können, aber dennoch Förderbedarf haben, in den Nami-Club zu übergeben, so dass eine längerfristige und kontinuierliche Arbeit mit den SchülerInnen gewährleistet werden kann. Aus sozialräumlichen und ressourcenorientierten Gesichtspunkten findet zudem eine Kooperation mit benachbarten Institutionen der Jugendhilfe, wie dem Jugendzentrum Flax und dem Amt für Kinder, Jugend und Familie statt.

 

Qualitätssicherung

Siehe Qualitätsentwicklungsbeschreibung der Jugendfarm:

> http://www.jugendfarm-bonn.de/traeger/qualitaetsmanagement