Pädagogisches Reiten
Art des Angebots

teilstationäre Angebote
Heilpädagogisches Reiten

Träger/Anbieter Maria im Walde
Anschrift Kuratorium des Kinderheimes Maria im Walde
Gudenauer Weg 142
53127 Bonn
Ansprechpartner Bereichsleitung: Frau Grosse-Iser
Kontakt Tel.: 0228 / 28 99 81 24
Fax.: 0228 / 28 99 81 99
E-Mail: g.grosse-iser@maria-im-walde.de
Homepage: http://www.maria-im-walde.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 0
Freie Plätze: 0
Sozialräume
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Anzahl der Plätze 4 Kinder pro Gruppe
Mitarbeiterqualifikation 1 Erzieherin
1 Reitlehrerin
Angebotsbeschreibung Beim pädagogischen Reiten werden Kinder und Jugendliche im Alter von 6 - 15 Jahren in einer Kleingruppe von 4 Kindern von einer ausgebildeten Pädagogin und einer Reitlehrerin betreut.

Das Pädagogische Reiten bietet eine besonders intensive Möglichkeit zur Förderung der Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen mit multiplen Störungsbildern, insbesondere in den Bereichen Selbstwahrnehmung, Entwicklung der Sinnesfunktionen, Umgang mit Belastungen und Anforderungen.

Das Pferd wird als "Hilfsinstrument" genutzt, um einen Zugang auch zu sehr verschlossenen und verstörten Kindern und Jugendlichen zu erreichen, diese unter Einsatz des Tieres emotional "zu öffnen", "weich" zu machen, mit dem Ziel, Hilfen von Erwachsenen annehmen zu können.
Ziele Hilfeplangespräch vorgestellt und vereinbart.
Es lassen sich jedoch folgende generellen Ziele formulieren:

  • Stärkung des Selbstbewusstseins, des Selbstwertgefühls, des Selbstvertrauens durch positive "Selbsterfahrung"

  • Aktivierung von Ressourcen und Stärken des Kindes

  • schrittweises Erlernen selbstverantwortlichen Handelns in vorgegebenen "Settings"

  • Vermittlung positiver Erfahrung in Anforderungssituationen
    Entwicklung der Sinnesfunktionen

  • - Gleichgewicht
    - Konzentration
    - Koordination
    - Gespür für sich selbst und andere
  • Tiefensensibilität

  • Vermittlung von Bewegungsfreude

  • lernen von Rücksichtnahme auf die Bedürfnisse des Tieres, diese wahrnehmen können

  • lernen, Verantwortung für das Tier zu erkennen und übernehmen zu können
  • Allgemeine Beschreibung der Grundleistungen Erstellung individueller Ziele und methodischer Schritte (Erziehungsplanung) für jedes Kind
    Umsetzung der methodischen Schritte in Einzel- und Kleingruppenarbeit mit dem Pferd
    die Sicherstellung von Betreuung und Aufsicht
    der Transport der Kinder zum Reitstall
    mindestens 1 Pferd wird bereitgestellt
    die Reitkleidung, Ausrüstung, Schutzkleidung wird zur Verfügung gestellt
    Bereitstellung von Materialien und Handwerkszeug
    Bereitstellung des Reitplatzes und der Longe
    Sicherung des Unterhaltes des Pferdes

    Verlaufs- und Ergebnisdokumentation im Rahmen des Hilfeplanverfahrens
    Besonderheiten Die Qualitätssicherung erfolgt im Rahmen des Qualitätsentwicklungskonzepts der Einrichtung