Tagesgruppen
Art des Angebots

teilstationäre Angebote

Träger/Anbieter Evangelische Jugendhilfe Godesheim
Anschrift Evangelische Jugendhilfe Godesheim
Venner Straße 20
53177 Bonn
Ansprechpartner Fachberatung Frank Pfeil Nadja Lydssan
Kontakt Tel.: 0228-3827-444
Fax.: 0228 / 38 27 99 444
E-Mail: fachberatung@godesheim.de
Homepage: http://www.godesheim.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 3
Freie Plätze: 0
Sozialräume
Bad Godesberg Beuel
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Anzahl der Plätze Unsere Tagesgruppen sind in Bad Godesberg, Friesdorf und in Holzlar verortet. Die Kinder und Jugendliche sind im Alter zwischen 6 und 16 Jahren. In zwei Tagesgruppen stehen 9, in einer Tagesgruppe stehen 6 Plätze zur Verfügung.
Mitarbeiterqualifikation pädagogische Fachkräfte
Aufnahmealter/
Betreuungsalter
zwischen 6 und 16 Jahren
Häufigkeit/Umfang gemäß Leistungsbeschreibung
Gesetzliche Grundlage § 27 KJHG Voraussetzung einer erzieherischen Hilfe § 36 KJHG Hilfeplanung § 37 Zusammenarbeit mit der Familie § 32 KJHG Durchführung einer erzieherischen Hilfe in einer Tagesgruppe
Angebotsbeschreibung Im Rahmen der erzieherischen Hilfe wird das Kind (nach Schulschluß) in einer Tagesgruppe betreut und gefördert. Die Erziehung des Kindes in der Familie wird unterstützt und ergänzt. Die erzieherische Verantwortung sowie die versorgenden und sozial-emotionale Zuständigkeiten verbleiben bei der Herkunftsfamilie, bzw. den aktuell sorgenden Bezugspersonen. Die Tagesgruppenarbeit basiert auf einem pädagogischen Konzept, das Wege in die Lebenswelten der Kinder, Jugendlichen und Familien beschreitet. Dies geschieht: 1. Durch den neuen Ansatz der Familienarbeit ' Die Zusammenarbeit zwischen den MitarbeiterInnen der Tagesgruppe und der Familie wird durch individuelle, am Bedarf des Einzelfalls orientierte Vereinbarungen geregelt. Die Besonderheit besteht darin, daß die Eltern/Familien aktiv am Gruppenalltag beteiligt werden. Die Zusammenarbeit mit den Familien stellt eine der wesentlichen Grundlagen der Tagesgruppenarbeit dar. 2. Die lebensweltorientierte Arbeit Das soziale Umfeld wird in besonderer Weise einbezogen, u.a. durch aktive Vernetzung mit im Stadtteil tätigen Institutionen und Verbänden sowie durch offene Angebote.
Zielgruppe/Indikation Die Maßnahme ist notwendig und geeignet für Kinder, die aufgrund ihrer Familien- und Lebenssituation Entwicklungsrückstände und Verhaltensauffälligkeiten zeigen und/oder in Familie, Schule und sozialem Umfeld nicht ausreichend integriert sind, Kinder, deren Integration in das soziale Umfeld, die aktuelle Lebenswelt in besonderer Weise gefördert und unterstützt werden soll, Familien, bei denen durch eine zeitlich begrenzte, intensive Hilfe und Familienarbeit zu erwarten ist, daß die eigenständige und verantwortliche Wahrnehmung der erzieherischen Aufgaben erreicht bzw. die notwendige Unterstützung auf ambulante Hilfeformen begrenzt werden kann. Kinder, die den überschaubaren Rahmen einer strukturierten kleinen Gruppe benötigen. Kinder, deren Eltern / aktuell sorgende Bezugspersonen zur Zusammenarbeit mit der Tagesgruppe bereit sind und die eine Versorgung ihrer Kinder außerhalb der Tagesgruppenzeit sichern können.
Ausschlusskriterien Die Maßnahme ist nicht geeignet, wenn das Kind wegen einer geistigen oder schwerwiegend körperlichen Behinderung in einer behinderten gerechten Einrichtung betreut werden sollte, das Kind wegen einer psychischen oder psychosomatischen Erkrankung eine primär medizinische/psychiatrische Hilfe braucht, wegen aktuell fehlender Erziehungs- und Versorgungsressourcen eine stationäre Unterbringung nötig wird. die Zusammenarbeit zwischen Tagesgruppe und Eltern nicht zustande kommt, eine schwere Suchtproblematik der Eltern vorliegt.
Ziele Durch die intensive Betreuung der Kinder an den Wochentagen in einer kleinen Gruppe sowie die Begleitung der Eltern, werden im intensiven Miteinander neue Wege erarbeitet. Tagesgruppe versteht sich als Lern- und Übungsfeld und ermöglicht neue Erfahrungen. Damit diese zu nachhaltiger Veränderung und Weiterentwicklung führen, müssen die Eltern auf dem Weg mitgenommen, ihre Erziehungskompetenzen erweitert werden.

Methodik gemäß Angebotskonzeption
Allgemeine Beschreibung der Grundleistungen Entsprechend der Leistungsvereinbarung: Platz in einer Tagesgruppe
Mögliche Zusatzleistungen Ambulante Hilfen / Besondere und Zusätzliche Hilfen des Ev. Jugendhilfe Godesheim sowie externer Anbieter
Qualitätssicherung Gemäß Qualitätsentwicklungsbeschreibung der evangelischen Jugendhilfe Godesheim
Downloadangebot TG 3 Beuel.pdf