Stadtteil-Tagesgruppe
Art des Angebots

teilstationäre Angebote
Tagesgruppe

Träger/Anbieter Maria im Walde
Anschrift Maria im Walde
Kaiser-Karl-Ring 10
53111 Bonn
Ansprechpartner

Andrea Baeßler

 

0228 28998821

a.baessler@maria-im-walde.de

Kontakt Tel.: 0228 28 998 0

E-Mail: info@maria-im-walde.de
Homepage: http://www.maria-im-walde.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 0
Freie Plätze: 0
Sozialräume
Bonn-Nord Tannenbusch
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Anzahl der Plätze 8
Zielgruppe/Indikation

1. Angebot im Sozialraum, Kooperation mit allen Angeboten vom HMH: Kindergarten, Ambulanten Hilfen, anderen Kindergruppen, Vereinen etc. Im Sozialraum wird die Lebenswelt des Kindes aufgesucht und genutzt z.B. Spielplatz ( Fahrrad- und Inlinertouren) /Einkaufsmöglichkeiten/Freizeitgestaltung.   

 

2.Es wird mit der ganzen Familie gearbeitet, Aktionen mit Eltern/ Geschwistern. Angebot der Mädchengruppe.

 

3.Tagesgruppe ist in der gewohnten Umgebung des Kindes, Fahrten von der Schule, oder nach Hause können geübt werden und nach dem Entwicklungsstand des Kindes selbständig übernommen werden.

 

4.Gute ÖPNV Anbindung, kurze Wege. 5.Regel- und Heilpädagogische Plätze werden gemeinsam angeboten.

Ziele

1. Verbleib des Kindes in der Familie sichern, Elterliche Erziehungskompetenzen stärken,  z.B. Eingliederung/Integration des Kindes in soziale Gruppen/Vereine/Angebote im Sozialraum, Eltern dazu befähigen z.B. mit ihrem Kind die Schulfahrten zu üben, HA zu erledigen, oder in einer OGS nach der TG Zeit zurecht zu kommen, Unterstützung bei Schulwechsel.

 

2. Kinder an Therapien/Diagnostik anbinden.

 

3. Einüben von Regeln, Akzeptanz von Grenzen, angemessener Umgang mit Aggression. Störungsbilder minimieren/beheben/HP Platz: - Individuelle Einzelförderung mit vereinbartem Förderschwerpunkt  

 

4. Enge Zusammenarbeit mit allen begleitenden externen Therapeuten 

 

5. Abgestimmte, flexible Wechsel zwischen Gruppenbetreuung und Einzelbetreuung  

 

6.Begleitung von Terminen bei z.B. Ärzten, Therapeuten, Schule.                                                                                                  

Methodik

- SHP - Verhaltenstraining  

 

- Heilpädagogische Ansätze, Nutzung der Angebote vom HMH und Sozialraums 

 

- Schulische Förderung  

 

- Sport.-Spiel-, und Erlebnispädagogischeangebote in Klein- und Großgruppe

 

-  musikalische Förderung    

 

- Elternberatung mit lösungsorientierter und alltagstauglicher Beratung/Training, teilweise systhemischer Ansatz  

 

- Elterncoaching vor Ort in der Familie oder auch eingebunden in der Tagesgruppe ( z.B. Feiern von Festen, Ferienfreizeit, Ausflüge,)

 

- Unterstützung bei Krisen ( Spenden, Kleiderkammer, kurze stationäre Aufnahme,)