Gruppe Bärenstark
Art des Angebots

stationäre Angebote

Träger/Anbieter Maria im Walde
Anschrift
Kaiser-Karl-Ring 10
53111 Bonn
Ansprechpartner

Andrea Baeßler

 

a.baessler@maria-im-walde.de

 

0228 28 998 821

Kontakt Tel.: 0228 28 998 821

E-Mail: info@maria-im-walde.de
Homepage: http://www.maria-im-walde.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 0
Freie Plätze: 0
Sozialräume
gesamtstädtisch
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Anzahl der Plätze 8
Aufnahmealter/
Betreuungsalter
4-12
Zielgruppe/Indikation

1. Kinder die kurz bis mittelfristig nicht in der Familie leben können und bei denen eine eine Rückführung realistisch erscheint. 

 

2. Kinder deren Kontakte zu den Eltern oder Elternteilen oder sonstigen Bezugspersonen im Umfeld so stützend und erhaltenswert sind, dass sie weiterhin gefördert  und von Anfang an Teil ihres Alltags bleiben sollen.

 

3. Kinder die im Sozialraum durch Schule, Kindertgärten, Vereine und Freunde angebunden sind und deren Bezüge für eine Stabilisierung und positive Entwicklung erhalten bleiben müssen. 

 

4. Für Familien die eine Bereitschaft zeigen, trotz stationärer Aufnahme der Kindes soviel wie möglich an Begleitung und Betreuung der Kinder selber zu übernehmen

 

5. Für Familien die sich in einer Krisensituation befinden oder wenn Erziehungspersonen vorübergehend ausfallen.

Ziele

1. Rückführung des Kindes in die Familie.

 

2.Entlastung des gesamtfamiliären Systems bei gleichzeitigen Erhalt der familiären und sozialen Bindungen

 

3. Aktive Teilhabe der Eltern an der Entwicklung der Kinder und Übernahme von Verantwortung in Teilbereichen.

 

4. Erhalt und Stärkung der familiären Ressourcen/ Stärkung des Selbsthilfepotentials der Familie

 

5. Entlastung des gesamtfamiliären Systems und Überleitung in eine andere Maßnahme, wenn die Familiensituation nicht verändert /stabilisiert werden kann

Methodik

1. Intensive Einbindung der Eltern in den Alltag der Kinder

 

2. Gestaltung der Kontakte zwischen Eltern und Kindern

 

3. Physische und emotionale Versorgung und Entwicklungsförderung der Kinder

 

4. Sozialräumliche und lebensweltbezogene Arbeit mit dem Kind

 

5. Strukturiert, abgestimmte Arbeit an den Störungsbildern der Kinder

Downloadangebot KP_BaerenStark.pdf