Familiengruppe auf dem Gelände der Zentraleinrichtung
Art des Angebots

stationäre Angebote

Träger/Anbieter Ev. Kinder- und Jugendheim Probsthof GmbH
Anschrift Ev. Kinder- und Jugendheim Probsthof GmbH
Hauptstr. 132
53639 Königswinter
Ansprechpartner Frau Oppermann (oppermann@der-probsthof.de)
Kontakt Tel.: 02223 / 703 0
Fax.: 02223 / 703 38
E-Mail: info@der-probsthof.de
Homepage: http://www.der-probsthof.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 2
Freie Plätze: 0
Sozialräume
gesamtstädtisch
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Anzahl der Plätze 4 Plätze
Mitarbeiterqualifikation staatl. anerkannte Erzieherin
Häufigkeit/Umfang

7 Tage die Woche;

Rund-um-die-Uhr-Betreuung.

Gesetzliche Grundlage §§ 27, 34, 36 SGB VIII
Angebotsbeschreibung

Die Kinder leben in einer lebensfeldersetzenden familienstrukturierten Gemeinschaft. Die Gruppe befindet sich auf dem Hauptgelände des Probsthofes. Hier finden 4 Kinder Aufnahmealter ab 3 Jahren ein neues Zuhause. In dieser Gemeinschaft lebt ständig ein Ehepaar ( davon 1 Fachkraft ), welches durch anderes Personal unterstützt wird. Somit erhält das Kind einen neuen Lebensmittelpunkt. Die Kontakte zu den Herkunftsfamilien werden im Einzelnen individuell geregelt. In diesem Prozeß spielt Elternarbeit für uns eine große Rolle.

Weitere Erläuterungen entnehmen Sie bitte unserer ausführlichen Leistungsbeschreibung.

Zielgruppe/Indikation

Die Maßnahme ist notwendig und geeignet

- wenn die Erziehung oder Entwicklung von Kindern auch mit

  stützenden und ergänzenden Hilfen in der Herkunftsfamilie nicht

  sichergestellt ist und war;

- wenn die Problembelastung in der Herkunftsfamilie hoch ist und/

  oder die Verhaltensauffälligkeiten und Entwicklungsstörungen bei

  den Kindern vielfältig und gravierend sind.

- Bedingung für die Aufnahme und Unterbringung von älteren Kindern

  ist, dass das Kind sich auf ein intensives, kontinuierliches

  Beziehungsangebot und auf eine Familienstruktur einlassen kann

  und das Einverständnis des gesetzlichen Vertreters vorliegt.

Ausschlusskriterien

Die Maßnahme ist nicht geeignet, wenn

- die Unterbringung nur von kurzer Dauer ist (bis 6 Monate und nur

  Diagnostik);

- die Kinder ein kontrolliertes, überschaubareres Feld mit höherem

  Personalschlüssel (Intensivgruppe) benötigen;

- regelmäßige heilpädagogische Förderung oder Therapie in einer

  spezialisierten Gruppe oder eine kinderpsychiatrische Einrichtung

  oder eine Einrichtung für Behinderte angezeigt ist;

- der Kontakt mit der Herkunftsfamilie intensiver und/oder therapeutisch

  gestaltet werden sollte.

Ziele Sehen Sie hierzu unsere ausführliche Leistungsbeschreibung
Methodik

Sehen Sie hierzu unsere ausführliche Leistungsbeschreibung

Allgemeine Beschreibung der Grundleistungen

Ein Platz in der Kindergruppe unserer Einrichtung bietet folgende notwendige Grundleistungen:

- Vorgespräche und Prüfung der Notwendigkeit der Unterbringung;

- Aufsicht und Betreuung (24 Stunden);

- Teilhabe an einem familiären Leben;

- Familienorientierte Gestaltung von Wohnatmosphäre und Wohn-

  umfeld;

- Emotional engere Anbindung und Kontinuität durch das Ehepaar;

- Alltägliche Versorgung;

- Vermittlung von christlichen Werten und Normen und die

  Auseinandersetzung mit Wert- und Glaubensfragen;

- Freizeitgestaltung und individuelle Förderung;

- Schaffung von Voraussetzungen für eine körperlich gesunde

  Entwicklung (Prophylaxe);

- Einübung lebenspraktischer Fertigkeiten;

- Sozial - emotionale Förderung und die Anregung der Persönlichkeits-

  entwicklung;

- Förderung des Sozialverhaltens;

- Förderung in der Vorschul- und Schulentwicklung;

- Entwicklungsdiagnostik, Hilfeplanung, Erziehungsplanung;

- methodische Arbeit mit der Herkunftsfamilie;

- Vorbereitung einer Rückkehr in die Herkunftsfamilie;

- klientenbezogene Verwaltungsarbeiten;

- Führen eines Wochengruppenbuches.

Mögliche Zusatzleistungen durch unsere pädagogische Ambulanz
Zusammenarbeit / Kooperationen Kindergarten; Schulen; Ausbildungsstellen; andere Beratungs- und Erziehungseinrichtungen; alle Behörden; ggf. Gerichts-, Familien- und Jugendgerichtshilfen; Vereine und andere Freizeiteinrichtungen; Kirchen; Gemeinde; Familienzentren; Ärzte; Therapeuten; Psychiater; Kliniken.
Besonderheiten Die Kinder leben in einer Familie, in einem Nebengebäude auf dem Grundstück des Haupthauses.
Qualitätssicherung

Umsetzen der §§ 8a, 8b, 72a SGB VIII;

Meldung nach § 45 ff SGB VIII, insbesondere § 47 SGB VIII;

Weitere Qualitätssicherungsmerkmale entnehmen Sie bitte unserer ausführlichen Leistungsbeschreibung.