Betreutes Kleingruppenwohnen
Art des Angebots

stationäre Angebote

Träger/Anbieter Motiviva e.V.
Anschrift Motiviva e.V.
Rochusstr. 210
53125 Bonn
Ansprechpartner Andre Lademann, Dipl. Pädagoge
Kontakt Tel.: 0228/7668046
Fax.: 0228/7668047
E-Mail: bkgw@motiviva.de
Homepage: http://www.motiviva.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 3
Freie Plätze: 0
Sozialräume
gesamtstädtisch
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Anzahl der Plätze 9
Mitarbeiterqualifikation Überwiegende Sozialpädagogen mit Zusatzqualifikation
Aufnahmealter/
Betreuungsalter
i.d.R. Jugendliche ab 16 Jahren
Häufigkeit/Umfang Die Jugendlichen werden je nach Bedarf bis zu 3 Stundentäglich im direkten KOntakt betreut. Darüberhinaus gibt es telefonische Kontakte.
Gesetzliche Grundlage KJHG §§27, 34, oder 41; in Ausnahmen auch gemäß §35a oder gem. BSHG §39
Angebotsbeschreibung

Das Betreute Kleingruppenwohnen gehört zu den Verselbstständigungsangeboten der stationären Jugendhilfe. Jeweils 3 Jugendliche ab 16 Jahren leben in einer vom Verein angemieteten Wohnung.

Das Angebot richtet sich an Jugendliche / junge Erwachsene, bei denen eine 24 h-Betreuung nicht angezeigt ist, für die aber sowohl die kontinuierliche, verlässliche  Beziehung zu Erwachsenen, als auch der Halt gebende Rahmen einer Kleingruppe sinnvoll erscheinen.

Die Hilfe kann als Folgeangebot anderer Maßnahmen ebenso installiert werden,  wie auch als Übergang von der Herkunftsfamilie in die eigene Wohnung.

Für die Jugendlichen bietet sich ein vielfältiges, flexibel betreutes soziales Lernfeld. Es umfasst den kontinuierlichen Kontakt zu den weiblichen und männlichen Pädagogen, die Beziehung zu den MitbewohnerInnen sowie das Umfeld in Freizeit und Ausbildung, das ggfs. einbezogen wird.

Neben der Erweiterung der sozialen Kompetenzen wird die Entwicklung einer realistischen beruflichen Perspektive als wesentlich angesehen.

Vor dem Hintergrund unseres systemischen Blickwinkels ist die Klärung der Beziehungen zur Herkunftsfamilie als Vorraussetzung für eine nachhaltige Autonomieentwicklung sinnvoll. Regelmäßiger persönlicher Kontakt der Pädagogen zu den Eltern, wie auch ggfs. begleitete Gespräche zwischen Eltern und Jugendlichen sind hierbei integraler Bestandteil des Konzeptes.

Unsere ressourcenorientierte Arbeit zeichnet sich durch die Akzeptanz der momentanen Lebenssituation der Jugendlichen / jungen Erwachsenen aus. Die Jugendlichen erfahren durch das Team vertrauensvolle Unterstützung im Alltag und bei Krisen, Konfrontation mit möglicherweise problematischen Verhaltensweisen, sowie Hilfe bei der Entwicklung möglicher Alternativen.
Zielgruppe/Indikation Die Betreute Kleingruppe für Jugendliche / junge Erwachsene richtet sich i.d.R. an Jugendliche / junge Erwachsene ab 16 Jahren beiderlei Geschlechts. Die jungen Menschen können oder sollen aus unterschiedlichsten Gründen nicht mehr in einer größeren Regelgruppe bzw. zu Hause wohnen, bedürfen aber noch Betreuung
Ziele

Ziele der pädagogischen Arbeit in den Kleingruppen können sein:

Unterstützung bei der Wiederherstellung eines Ordnungsgefüges für den Heranwachsenden im lebenspraktischem Bereich

·                Förderung bzw. Stabilisierung der Selbständigkeit des Jugendlichen in seinem neuen   

         Lebenszusammenhang

·                Persönlichkeitsentwicklung / Stabilisierung

·                Erwerb von Alltagskompetenzen (Haushalt, Schule, Behörden)

·                Unterstützung beim Aufbau eines sozialen Netzwerkes

Methodik

·    Lernen am Modell

·    Systemische Beratung

·    Begleitung in gruppendynamischen Prozessen

·    Lernen im direkten Umfeld der Kleingruppe

·    Verhaltenstraining

·    Arbeit mit der Herkunftsfamilie des Jugendlichen/jungen Erwachsenen

Arbeit mit dem sozialen Umfeld des Jugendlichen/jungen Erwachsenen
Mögliche Zusatzleistungen Therapeutische Leistungen wie Reittherapie oder Familientherapie
Besonderheiten 24h-Rufbereitschaft, Gruppenaktiviäten, Gruppenfahrten, Erlebnispädagogische Wochenenden