Menue

Diakonisches Werk

 

Ambulante Jugendhilfe

Im Rahmen der Arbeit für Menschen mit Behinderung bietet das Diakonische Werk ambulante sozialpädagogische und heilpädagogische Hilfen an der Schnittstelle von Jugendhilfe, Kinder-, Jugend- und Erwachsenenpsychiatrie.


Wir helfen Ihnen

  • stundenweise, tageweise, rund um die Uhr
  • regelmäßig oder vereinzelt, langfristig oder sofort
  • im Urlaub und bei Krankheit.


    Je nach Angebotsform handelt es sich um Hilfen

    • für Kinder
    • Jugendliche
    • junge Volljährige
    • ihre Familien

    die von

    • Behinderung
    • Entwicklungsverzögerung
    • psychischen Störungen/Auffälligkeiten
    • auch in Kombination mit Suchtmittelmissbrauch

    betroffen sind.

     

    Durch Stärkung des individuellen Genesungspotenzials können sich die Selbstwirksamkeitskräfte des Einzelnen und der Familien entwickeln und wirksam werden.



  • Sozialräume

    Ort der Maßnahme

    Stadt außerstädtisch

    Kontakt

    Anschrift Diakonisches Werk Bonn und Region - gemeinnützige GmbH / Bereichsleitung Kinder/Jugendliche: Andrea Elsmann
    Kaiserstraße 125
    53113 Bonn
    Telefon 0228 / 22 808-0
    Fax 0228 / 22 808-37
    Homepage http://www.diakonie-bonn.de
    E-Mail andrea.elsmann@dw-bonn.de

    Fachlich-Pädagogische Schulbegleitung für Menschen mit schweren Kommunikationsbeeinträchtigungen

    Art des Angebots ambulante Angebote
    Träger/Anbieter Diakonisches Werk
    Beruflicher Werdegang
    (Einzelfallhelfer)
    Anschrift Diakonisches Werk Bonn und Region - gemeinnützige GmbH / Geschäftsbereich Menschen mit Behinderung / Einrichtungsleitung: Beate Krugel
    Kaiserstr. 125,
    53113 Bonn
    Ansprechpartner Beate Krugel
    Kontakt Tel.: 0228 / 22 808-39
    Fax.: 0228 / 22808-37
    E-Mail: beate.krugel@dw-bonn.de
    Homepage: http://www.diakonie-bonn.de
    Betreuungsschlüssel: 1 zu 1
    Freie Plätze: 0

    Sozialräume

    Ort der Maßnahme

    Geschlecht

    Alter

    Lebensbereiche

    Sozialraumkategorien

    Maßnahmevorraussetzungen

    Pädagogische Fachkraft
    Mit Eintritt in die Schule
    In Abhängigkeit von der Bewilligung
    SGB VIII oder SGB XII
    Die pädagogische Fachkraft wendet die Gestützte Kommunikation(=FC) mit der/dem betroffenen SchülerIn an. Sie ist gleichzeitig Sprachrohr für das von der SchülerIn per FC Mitgeteilte und Mittlerin zwischen der/dem Betroffenen und den übrigen SchülerInnen und den Lehrkräften. In der Regel ist diese Schulbegleitung auf längere Dauer angelegt und erfordert die Kooperation aller beteiligten Systeme. Im Hilfeplanverfahren werden Ziele, Arbeitsaufträge und der daraus resultierende durchschnittliche Begleitungsumfang sowie die voraussichtliche Dauer der Maßnahme vereinbart.
    Schülerinnen und Schüler mit schweren Kommunikationsbeeinträchtigungen
    Diese Form der Begleitung soll SchülerInnen mit schweren Kommunikationsbeeinträchtigungen bei der Teilnahme am Unterricht einer ihnen angemessenen Schulform unterstützen.

    Sie können gerne eine Anfrage über dieses Mailformular stellen.

    Datenschutzhinweis für dieses Kontaktformular

    Mit dem nachstehenden Kontaktformular können Sie an uns eine Anfrage zu den von uns angebotenen Inhalten richten. Die von Ihnen eingegebenen Daten werden über unseren Providerserver per eMail an uns weitergeleitet und nach Beantwortung umgehend gelöscht, sofern keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht besteht. Eine Nutzung zu einem anderen Zweck oder eine Datenweitergabe an Dritte findet nicht statt.

    An den Träger