Menue

Ev. Kinder- und Jugendheim Probsthof GmbH

Gemeinnützige Einrichtung der Kinder-, Jugend- und Behindertenhilfe

Das Ev. Kinder- und Jugendheim Probsthof hat seinen Stammsitz in Königswinter-Niederdollendorf. Die direkte Rheinlage und die Nähe zum Naturschutzgebiet Siebengebirge bieten interessante Möglichkeiten, Pädagogik und Umwelterleben miteinander zu verbinden.

 

Die Einrichtung verfügt über ein großes Gelände mit Garten und kleinem Fußballplatz. Eine unmittelbare Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr erlaubt problemlose Verbindungen zu den großen Städten wie Bonn, Köln, Siegburg und Neuwied. Alle öffentlichen Schulformen sind vor Ort oder mit dem Bus gut zu erreichen.

 

Seit 100 Jahren ein Teil der Dorfgemeinschaft

Der Probsthof liegt mitten im Ort mit einer gewachsenen sozialen Struktur, in der das Kinder- und Jugendheim seinen beständigen und akzeptierten Platz seit mehr als 100 Jahren hat. Bekannte Ausflugsziele, wie der Drachenfels, sind in greifbarer Nähe zur Einrichtung.


Wir bieten als modernes Verbundsystem ein breites Spektrum von stationären, teilstationären und ambulanten Hilfen für junge Menschen und deren Familien in unserer Zentraleinrichtung an.

Hierbei sind sowohl Kinder und Jugendliche mit Verhaltensauffälligkeiten, als auch körperlich, seelisch oder geistig Beeinträchtigte Zielgruppe. Unser pädagogisches Setting bietet den jungen Menschen Raum für eine gesunde körperliche und sozial-emotionale Entwicklung.

Neben der sehr strukturierten Begleitung im Alltag werden individuelle Hilfen - wie Kunst- und Werkpädagogik, Einzel- und Kleingruppenförderung, Erlebnispädagogik und mädchenspezifische Arbeit - angeboten.

In der Unterstützung, Begleitung und Förderung der Mädchen und Jungen spielt gleichzeitig die Einbeziehung verschiedener Subsysteme eine wesentliche Rolle. Eine besondere Beachtung findet in unserer Arbeit das Eltern- und Familiensystem. Auf der Basis eines system-, handlungs- und problemlösungsorientierten Ansatzes wird beraten, vorhandene Ressourcen eruiert und genutzt.

Sozialräume

gesamtstädtisch Beuel Hardtberg Königstraße

Ort der Maßnahme

Stadt außerstädtisch

Kontakt

Anschrift Ev. Kinder und Jugendheim Probsthof GmbH
Hauptstr. 132
53639 Königswinter
Telefon 02223 / 70 30
Fax 02223 / 70 33 8
Homepage http://www.der-probsthof.de
E-Mail info@der-probsthof.de

Pädagogische Ambulanz

Art des Angebots ambulante Angebote Pädagogische Ambulanz
Träger/Anbieter Ev. Kinder- und Jugendheim Probsthof GmbH
Beruflicher Werdegang
(Einzelfallhelfer)
Anschrift Ev. Kinder und Jugendheim Probsthof GmbH
Hauptstr. 132
53639 Königswinter
Ansprechpartner Frau Sabine van Kruijssen (van.kruijssen@der-probsthof.de)
Kontakt Tel.: 02223 / 70 30
Fax.: 02223 / 70 33 8
E-Mail: info@der-probsthof.de
Homepage: http://https://der-probsthof.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 1
Freie Plätze: 0

Sozialräume

gesamtstädtisch
Beuel
Hardtberg
Königstraße

Ort der Maßnahme

Stadt
außerstädtisch

Geschlecht

Alter

0-14 Kind
14-18 Jungendlicher
>18 Junger Erwachsener

Lebensbereiche

Wohnen
Arbeiten
Schule
Ausbildung
Kiga
Freizeit
soziales Gefüge
Sonstiges

Sozialraumkategorien

Leistungsbereich
Klärungsbereich
Gefährdungsbereich

Maßnahmevorraussetzungen

Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Auf Anfrage

Dipl. Sozialpädagog_innen;

Dipl. Sozialarbeiter_innen;

B.A. Soziale Arbeit;


0 - 18 sowie junge Volljährige (18-21)

Nach Bedarf

gem. individueller Vereinbarung im Hilfeplan

§§ 16, 27-31, 35a, 36, 41 SGB VIII;

Soziale Gruppenarbeit

Erziehungsbeistandschaft

Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH)

Hilfe für junge Volljährige

Ambulantes Clearing im Rahmen von §31 SGB VIII, Klärung der familiären SItuation, Beantwortung der Fragestellung des Jugendamtes, Klärung bei unklaren erzieherischen Bedingungen, Klärung von konkreten Zielen bei differezierter Situations- und Problemanalyse, Klärung möglicher Gefährdungslagen

Begleitung von Umgangskontakten

 

 


Kinder und Jugendliche jeden Alters mit spezifischen Leistungs- und Verhaltensauffälligkeiten, junge Erwachsene, sowie deren Familien oder andere beteiligte Systeme in akuten Problem-, Konflikt- und Krisensituationen
Im Vordergrund steht stets der unterstützende, begleitende und entlastende Charakter für die Betroffenen. Kurzfristig soll eine Eskalation verhindert werden. Längerfristig sollen die vorhandenen Ressourcen genutzt werden. Die familiäre Erziehungsverantwortung soll gestärkt und die Erziehung durch die Eltern wieder voll gewährleistet werden. Die ambulante Hilfeform lebt insbesondere vom prozeßhaften Miteinander zwischen dem Minderjährigen, der Familie, dem Umfeld und dem Helfersystem.
Das praktische, ambulante Angebot umfasst systemische, handlungs- und problemlösungsorientierte Interventionsmodelle. Da sich die ambulante Hilfe aufgrund der Komplexität und Verschiedenartigkeit von auftretenden Situationen flexibel und zeitnah an den jeweiligen Bedarf orientieren möchte, bieten wir nachfolgende Angebote nach dem Bausteinprinzip an. Gerne sind wir auch bereit, Maßnahmen zu konstruieren und mit zutragen, die nachfolgend nicht explizit aufgeführt sind. Flexible Hilfen: Erziehungsbeistandschaft Spezifische Schulförderung Kunst- und Werkpädagogik Erlebnispädagogik Nachbetreuung / Betreutes Wohnen Betreuungshilfe Familienhilfen: Sozialpädagogische Familienhilfe Systemische Familienberatung Clearing

- JuPs - Jugendhilfe und Psychiatrie

- Netzwerk "Frühe Hilfen",

Umsetzen der §§ 8a, 8b, 72a SGB VIII;

Meldung nach § 45 ff SGB VIII, insbesondere § 47 SGB VIII;

Sie können gerne eine Anfrage über dieses Mailformular stellen.

Datenschutzhinweis für dieses Kontaktformular

Mit dem nachstehenden Kontaktformular können Sie an uns eine Anfrage zu den von uns angebotenen Inhalten richten. Die von Ihnen eingegebenen Daten werden über unseren Providerserver per eMail an uns weitergeleitet und nach Beantwortung umgehend gelöscht, sofern keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht besteht. Eine Nutzung zu einem anderen Zweck oder eine Datenweitergabe an Dritte findet nicht statt.

An den Träger