MarteMeo
Art des Angebots

ambulante Angebote
Eltern- und Familienarbeit

Träger/Anbieter CJG Hermann-Josef-Haus
Anschrift CJG Hermann-Josef-Haus
Dechant-Heimbach-Straße 8
53177 Bonn
Ansprechpartner

Andreas Luther

Leiter ambulante Dienste und

PROjekt Vater_Mutter_Kind

 

Telefon: 0228 95134-0

E-Mail: a.luther@cjg-hjh.de

Kontakt Tel.: 0228 95134-0
Fax.: 0228 95134-66

Homepage: http://www.cjg-hjh.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 0
Freie Plätze: 0
Sozialräume
gesamtstädtisch Bad Godesberg Hardtberg Tannenbusch
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Mitarbeiterqualifikation Sozialpädagogische Fachkräfte mit Erfahrungen im ambulanten, teilstationären oder stationären Bereich der Erziehungshilfe mit Zusatzausbildung zum MarteMeo-Therapeuten. Praktische Erfahrung mit Krisenverläufen mit Familien und Gruppen.
Aufnahmealter/
Betreuungsalter
Keine Einschränkungen
Häufigkeit/Umfang

In der Regel einmal wöchentlich bzw. nach Bedarf.

Der Beratungsprozess besteht aus ca. 4-10 MarteMeo-Einheiten. Dabei umfasst eine MarteMeo-Einheit durchschnittlich 4,5 Fachleistungsstunden, bestehend aus einer Filmaufnahme, der Analyse und Bearbeitung des Films und dem Beratungsgespräch (Review) mit den Klienten.

Gesetzliche Grundlage §§ 27 ff. i. V. m. § 36 SGB VIII
Angebotsbeschreibung

MarteMeo ist eine ressourcenorientierte Methode zur Entwicklungsunterstützung mit Videobegleitung. Die Anliegen der Klienten (i. d. R. Elternteile) stehen bei MarteMeo im Vordergrund. Ausgehend von der jeweiligen Fragestellung werden von alltäglichen Situationen einzelne Videoaufnahmen erstellt. Anhand themenbezogener Checklisten erfolgt eine detaillierte Videointeraktionsanalyse. Dabei werden die Fähigkeiten, Ressourcen und Kommunikationsstrukturen aller Beteiligter sowie die Entwicklungsbedürfnisse der Interaktionspartner (i. d. R. Kinder/Jugendliche) sichtbar gemacht. Stärken werden erkannt, aktiviert und können gezielt genutzt und weiterentwickelt werden.

 

Im gemeinsamen Beratungsgespräch wird den Klienten anhand der Videobilder gezeigt, was ihr Interaktionspartner schon entwickelt hat und was sie tun können, um den nächsten Entwicklungsschritt zu unterstützen. Anhand der Bilder werden die Ressourcen sichtbar gemacht und hervorgehoben. Die Klienten erhalten erfahrbare Informationen über die Wirkung ihres Verhaltens und darüber, wie sie ihr unterstützendes Verhalten im Alltag ausweiten können.

Zielgruppe/Indikation MarteMeo richtet sich an Menschen und Systeme allen Alters und Geschlechts und basiert auf Freiwilligkeit.
Ausschlusskriterien

Die Methode ist nicht geeignet für Menschen, die in ihrer Vergangenheit traumatische Erfahrungen im Zusammenhang mit Videobildern erfahren haben.

Darüber hinaus kann nicht mit Menschen mit einer starken Seheinschränkung bzw. -behinderung gearbeitet werden.

Ziele Ziel ist es, die Menschen und Systeme in den Bereichen, in denen sie Veränderungswünsche und Ziele formuliert haben, bei der Umsetzung zu unterstützen.
Methodik
  • Videoaufnahmen
  • Videointeraktionsanalyse
  • Review

 

Allgemeine Beschreibung der Grundleistungen

Es handelt sich um ein zeitlich begrenztes eigenständiges Angebot. Die Dauer ist prozessorientiert abhängig von den individuellen Anliegen der Klienten. Diese erhalten in einem Erstgespräch ausführliche Informationen über den genauen Ablauf einer MarteMeo-Einheit. Bei Bedarf geschieht dies mit beispielhaften Videosequenzen. Die Klärung der Anliegen und Ziele und die Information über die Ausgangssituation im System sind ebenfalls zentraler Bestandteil dieses Erstgesprächs. Zusammen bietet dies die Grundlage einer realistischen Arbeitsvereinbarung.

 

Auf Grundlage dieser werden Filmaufnahmen von ca. 10 bis 15 Minuten im häuslichen Bereich der Klienten erstellt. Diese sind orientiert an deren individuellen Anliegen.

 

Anhand der Filmaufnahmen werden die Zusammenhänge von Entwicklungsbedürfnissen und Entwicklungsaufgaben und das darauf bezogene Kommunikationsverhalten erfasst. Das Video wird dahingehend analysiert, welche Basiselemente einer förderlichen Kommunikation die Klienten bereits entwickelt haben und welche noch entwickelt werden können. Zur Vorbereitung des Beratungsgesprächs mit den Klienten werden passgenaue Einzelszenen und Standbilder aus den vorhandenen Filmaufnahmen per Videobearbeitungsprogramm geschnitten.

 

Im Beratungsgespräch (Review) wird den Klienten anhand einzelner Videosequenzen und Standbildern kleinschrittig aufgezeigt, in welchen Interaktionsmomenten entwicklungsunterstützende Kommunikation stattfindet. Des Weiteren wird verdeutlicht, welche ihrer Verhaltensweisen unterstützend sind und welche Erfahrungen der Interaktionspartner in diesem Moment machen kann.

Zusammenarbeit / Kooperationen Das Angebot kann auch als Teil einer laufenden sozialpädagogischen/therapeutischen Hilfe genutzt werden, um einzelne Ziele passgenau zu bearbeiten.
Qualitätssicherung
  • Qualitätssicherung durch ein QM-System, zertifiziert nach DIN EN ISO 9001
  • Sicherstellung von Teamentwicklung und Mitarbeiterqualifikation
  • Interne und externe Fortbildungen
  • Regelmäßige Überprüfung und Weiterentwicklung der bestehenden Konzepte
  • Interne und externe Audits
  • Selbst-Evaluationen
  • Qualitätsdialog gem. § 78 SGB VIII und folgende