Menue

CJG Hermann-Josef-Haus

logo_weiss

 
Das CJG Hermann-Josef-Haus ist eine Einrichtung der Kinder -, Jugend -und Familienhilfe in Bonn-Bad Godesberg in der Trägerschaft der Caritas-Jugendhilfe-Gesellschaft mbH, Köln. Die Einrichtung bietet jungen Menschen und ihren Familien ein differenziertes und aufeinander abgestimmtes Leistungsangebot im stationären, teilstationären und ambulanten Bereich.

Sozialräume

gesamtstädtisch

Ort der Maßnahme

Stadt außerstädtisch Ausland

Kontakt

Anschrift CJG Hermann-Josef-Haus
Dechant-Heimbach-Str. 8
53177 Bonn-Bad Godesberg
Telefon 02 28 -9 51 34-0
Fax 02 28 -9 51 34-66
Homepage http://www.cjg-hjh.de
E-Mail info@cjg-hjh.de

06 MutterVaterKindZentrum: Verselbstständigungsappartement - Haus Regina, für minderjährige und junge volljährige Frauen mit Kind

Art des Angebots Speziallösungen (veraltet) Verselbständigung (veraltet)
Träger/Anbieter CJG Hermann-Josef-Haus
Anschrift CJG Hermann-Josef-Haus
Dechant-Heimbach-Str. 8
53177 Bonn-Bad Godesberg
Ansprechpartner

Bereichsleitung:

Andrea Ninus 

 

Tel. 02 28 - 9 51 34-0

a.ninus@cjg-hjh.de

Kontakt Tel.: 0228 / 951340
Fax.: 0228 / 9513451
E-Mail: info@cjg-hjh.de
Homepage: http://www.cjg-hjh.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 2,86
Freie Plätze: 0

Sozialräume

gesamtstädtisch

Ort der Maßnahme

Stadt

Geschlecht

Mädchengruppe

Alter

14-18 Jungendlicher
>18 Junger Erwachsener

Lebensbereiche

Wohnen
Arbeiten
Schule
Ausbildung
Kiga
Freizeit
soziales Gefüge
Sonstiges

Sozialraumkategorien

Leistungsbereich

Maßnahmevorraussetzungen

Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
2 Plätze

Sozialpädagogische Fachkräfte: Erzieherinnen, Fachhochschule, Hochschule ergänzt durch medizinisch ausgebildetes Personal: Kinderkrankenschwestern.

Mutter mit ihrem Kind im Alter zwischen 0 - 6 Jahren
§ 27 in Verbindung mit §§ 34, 36, 37 SGB VIII § 19 SGB VIII für Jugendliche ab 15 Jahren als Gemeinsame Wohnform für Mütter/Väter und Kinder Heimerziehung

Die Verselbstständigung für Mutter und Kind ist ein Angebot für minderjährige und junge Mütter, die in folgenden Bereichen einen gewissen Grad an Selbstständigkeit mitbringen: in hauswirtschaftlichen Fertigkeiten, Verbindlichkeit bezüglich Absprachen und Kenntnisse in der Pflege des Kindes. Somit haben sie einen fortgeschrittenen Grad an Eigenverantwortung erlangt.

 

In der Regel werden die Verselbstständigungsappartements als Zwischenschritt für ca. 6 - 9 Monate auf dem Weg in die eigene Wohnung genutzt, wenn z. B. die junge Frau die Ziele der Mutter-Kind-Gruppe erreicht hat.

 

Durch das Angebot der Kinderbetreuung ist für die jungen Frauen der Schulbesuch, wie auch eine Ausbildung gesichert. Die Kinder werden in dieser Zeit in ihrer gewohnten Umgebung von den Mitarbeiterinnen des Teams betreut. Die Bereitschaft, eine Schule zu besuchen oder eine Ausbildung zu absolvieren, wird erwartet.

In dem Verselbstständigungsangebot kann die junge Mutter weitere Schritte ihrer Selbstständigkeit einüben, hat aber noch die Sicherheit durch die Nähe zum Haus Regina (z. B. durch die Nachtwache).

 

Die jungen Mütter können durch kleine, nachvollziehbare Schritte und durch Übung täglich lernen, wie sie den Alltag mit ihrem Kind in der Verselbstständigung gestalten können. Die Aufnahme einer Mutter, die nicht aus der Mutter-Kind-Gruppe kommt, ist nach Prüfung möglich

Das Verselbstständigungsappartment ist ein Angebot für Mütter mit Kind, die schon einen fortgeschrittenen Grad an Eigenverantwortung und Selbstständigkeit für ihr Leben mit Kind erreicht haben. Sie sind in der Lage verbindliche Absprachen einzuhalten, verfügen über Grundkenntnisse in der Pflege ihres Kindes und können ihren Haushalt mit Unterstützung eigenverantwortlich führen. Das Appartment ist ein Zwischenschritt für ca. 6 - 9 Monate auf dem Weg in die eigene Wohnung.

Die Aufnahme einer Mutter, die nicht aus der Mutter-Kind-Intensivgruppe kommt, ist nach Prüfung möglich.

  • Festigung der Mutterrolle
  • Stabilisierung der Erziehungskompetenz
  • Stabilisierung der Umsetzung einer Tagesstruktur
  • Selbstständige Sicherstellung der Grundversorgung des Kindes
  • Festigung der emotionalen Beziehung zwischen Mutter und Kind
  • Festigung und weitere Umsetzung der Feinfühligkeit zum Kind
  • Umsetzen weiterer Schritte bezüglich einer realistischen Lebensperspektive im eigenen Haushalt
  • Einzug in die eigene Wohnung

Die Mutter kann durch die Erweiterung ihrer Aufgaben und das tägliche Üben eine Tagesstruktur mit Kind aufbauen. Sie erlernt im Rahmen der Verselbstständigung, wie sie den Alltag mit ihrem Kind gestalten kann.

  • Weitere Begleitung bei allen lebenspraktischen Anforderungen
  • Die Mutter kann weitere Schritte ihrer Selbstständigkeit einüben, hat aber noch die Sicherheit durch die Nähe zum Haus Regina mit den pädagogischen Mitarbeiterinnen am Tag und der Nachtwache
  • Das Kind wird in Abwesenheitszeiten der Mutter (Schulbesuch, Berufsanbahnung, usw.) in seiner gewohnten Umgebung von den Mitarbeiterinnen des Teams betreut
  • Unterstützung der Persönlichkeitsentwicklung durch Wochengespräche mit Zielreflexionen
  • Einbeziehung der Väter: Paargespräche, Familiengespräche, wenn gewünscht

 

 

 

 

 

Sie können gerne eine Anfrage über dieses Mailformular stellen.

Datenschutzhinweis für dieses Kontaktformular

Mit dem nachstehenden Kontaktformular können Sie an uns eine Anfrage zu den von uns angebotenen Inhalten richten. Die von Ihnen eingegebenen Daten werden über unseren Providerserver per eMail an uns weitergeleitet und nach Beantwortung umgehend gelöscht, sofern keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht besteht. Eine Nutzung zu einem anderen Zweck oder eine Datenweitergabe an Dritte findet nicht statt.

An den Träger