Heilpädagogisches Reiten
Art des Angebots

Speziallösungen
Heilpädagogisches Reiten

Träger/Anbieter Jugendfarm Bonn e.V.
Ansprechpartner Ansprechpartnerin: Oktavia Gilhofer

 

Kontakt Tel.: +49 228 62 98 79 - 463
Fax.: +49 228 62 98 79 - 90
E-Mail: hze@jugendfarm-bonn.de
Homepage: http://www.jugendfarm-bonn.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 1
Freie Plätze: 0
Sozialräume
gesamtstädtisch
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Anzahl der Plätze

Auf Anfrage

 

Mitarbeiterqualifikation Diplom-Sozialpädagogin / Diplom-Sozialarbeiterin / Erzieherin mit einer Zusatzausbildung Heilpädagogisches Reiten / Reiterpass  / Reitabzeichen
Aufnahmealter/
Betreuungsalter

7 bis 12 Jahre

 

Gesetzliche Grundlage §27 ff. KJHG
Angebotsbeschreibung

Das heilpädagogische Reiten findet in der Regel einmal pro Woche statt. In der einstündigen Fördereinheit wird das Kind in einem 1:1- Setting mit allen relevanten Themen im Umgang mit dem Pferd betraut. Über die Tierpflege (Putzen, Füttern etc.) bis hin zum Reiten wird aufgrund der Anamnese/ der Förderziele das Kind in seiner individuellen Entwicklung ganzheitlich gestärkt und gefordert. Das Medium Pferd ermöglicht dem Kind ein direktes Aktions- Reaktionserleben, welches später auch auf den Umgang mit Mitmenschen übertragbar ist.

 

Zielgruppe/Indikation
  • Kinder, die aufgrund ihrer Familien- und Lebenssituation Schwierigkeiten mit sich und ihrer Umwelt haben und/oder in Familie, Schule und sozialem Umfeld nicht ausreichend gefördert und integriert sind.
  • Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten aus verschiedenen Ursachen mit einem Grundinteresse an Tieren und am Reiten.
  • Kinder und Jugendliche mit Störungen in der emotionalen Entwicklung, mangelhaftem Körperbewusstsein, Störungen in der Wahrnehmung, Kommunikations- und Beziehungsproblemen, Lernbehinderung, Störungen in der Sprachentwicklung.
Ausschlusskriterien

Die Maßnahme ist nicht geeignet, wenn das heilpädagogische Reiten für ein Kind aus medizinischen oder psychologischen Gründen kontraindiziert ist.

 

Ziele

Über den Umgang des Kindes mit dem Pferd sollen folgende Ziele erreicht werden:

  • Allgemeine Förderung des jungen Menschen im physischen, psychischen, emotionalen, individuellen und sozialen Bereich
  • Stärkung der individuellen kindlichen Ressourcen
  • Stärkung der Selbsthilfepotentiale des Kindes
  • Verbesserung der psychosozialen Kompetenz des Kindes
  • Aufarbeitung von Entwicklungsrückständen des Kindes
  • Entwicklung von Lebensfreude und Entspannung
  • Schaffung von Freizeitgestaltungsmöglichkeiten
Allgemeine Beschreibung der Grundleistungen
  • Das Angebot findet zur Zeit auf dem Gelände der Jugendfarm (Holzlarer Weg 74) statt.
  • Bereitstellung von gut ausgebildeten Pferden, die insbesondere für die Arbeit mit Kindern geeignet sind, einem Reitplatz mit abgesicherten Anbindeplätzen für die Pferde, verschieden Reitutensilien und diversen Hilfsmitteln wie z.B. Pflegematerial für die Fellpflege, Futtermittel, eine Aufsteigehilfe für die Kinder, Voltegiergurte, Sättel, Trensen, Longiermaterial, Springstangen, Hütchen, Reifen, Bälle usw. für Reiterspiele u. v. m.
  • Individuelle Förderung des jungen Menschen mit Hilfe des Mediums Pferd unter Berücksichtigung der Anamnese, Entwicklungsdiagnostik, Hilfeplanung, Erziehungsplanung, regelmäßige Team- und Fallgespräche
  • Methodisch-didaktische Planung und Durchführung  einer einstündigen Fördereinheit mit dem Pferd im Regel- Setting 1:1
Mögliche Zusatzleistungen

Ggf. Heilpädagogisches Reiten für die Eltern zur Optimierung des pädagogischen Prozesses

Tiergestützte Erziehungsbeistandschaft

 

Besonderheiten

Auf dem Gelände der Jugendfarm stehen den Kindern mehrere Kleinpferde mit unterschiedlichem Temperament und unterschiedlichem Einsatzspektrum zur Verfügung. Die Ponys werden im Offenstall gehalten, so dass sie ihrem natürlichen Bewegungsdrang nachkommen, sowie Auseinandersetzungen und Spielereien mit Ihresgleichen ausleben können, um beim heilpädagogischen Reiten ausgeglichen und kooperativ zur Verfügung zu stehen.

 

Qualitätssicherung

Siehe Qualitätsentwicklungsbeschreibung der Jugendfarm:

> http://www.jugendfarm-bonn.de/traeger/qualitaetsmanagement