Triangel Meckenheim - Perspektivgruppe für jüngere Kinder mit den Schwerpunkten Reintegration und
Art des Angebots

Speziallösungen

Träger/Anbieter Evangelische Jugendhilfe Godesheim
Anschrift Ev. Jugendhilfe Godesheim
Venner Str. 20
53177 Bonn
Ansprechpartner Fachberatung
Tel: 0228.3827.444
Kontakt Tel.: 0228.3827.444
Fax.: 0228.3827.99.444
E-Mail: fachberatung@odesheim.de
Homepage: http://www.godesheim.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 1
Freie Plätze: 0
Sozialräume
Bad Godesberg Beuel Bonn-Nord Dransdorf Königstraße Tannenbusch
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Mitarbeiterqualifikation

pädagogische Fachkräfte, FHS-  und FS-Abschluss

Aufnahmealter/
Betreuungsalter
4-8 Jahre; in Ausnahmefällen jünger
Zielgruppe/Indikation

Kinder mit vielfältigen und gravierenden Entwicklungsstörungen, die durch unsichere Bindung entstanden sind  Kinder mit erheblichen Einschränkungen im emotionalen und im Leistungsbereich,  Kinder, die intensive Nähe und Zuwendung fordern bei gleichzeitig stark ausgeprägtem Misstrauen gegenüber Menschen,  Kinder, die durch ein Regelgruppenangebot überfordert wären,  Kinder, die unter Umständen nur eingeschränkte Möglichkeiten haben, sich auf ein pädagogisches und therapeutisches Angebot einzulassen,  Kinder, die aus dem klinischen kinder- und jugendpsychiatrischen Bereich kommen.

Die Eltern bringen eine grundsätzliche Bereitschaft mit         ihre Erziehungskompetenzen weiter zu entwickeln,         die Bindung zu ihrem Kind aufrecht zu erhalten und zu fördern,        mit den Bezugspersonen des NAME eng zusammen zu arbeiten,        durch Lernen am Modell ihre Fähigkeiten Familie zu leben zu erweitern,      durch Hospitationen auch über einen längeren Zeitraum ihre Elternkompetenzen zu      erweitern.

Ziele

Entlastung der Kinder und der Herkunftsfamilie

Aufbau und Verbesserung der Lern- und Entwicklungsfähigkeiten

Aufbau und Stärkung der personalen und sozial-emotionalen Kompetenz der Kinder und Jugendlichen

Akzeptanz der eigenen Biografie mit den daraus resultierenden Grenzen und Möglichkeiten

Entwicklung realistischer Lebensperspektiven

Unterstützung der Bezugspersonen (Eltern, Betreuer etc.) zur Entwicklung eines Verständnisses der individuellen Biografie des Kindes mit seinen Traumata und Konflikten einerseits und den existierenden Fähigkeiten und Ressourcen andererseits

Klärung der Beziehung zu der Herkunftsfamilie

gegebenenfalls Rückkehr in die Herkunftsfamilie bzw. Beheimatung in einer anderen Betreuungsform

 

Anforderungen und Ziele

Ø  Bindungserhalt und -förderung

Ø  Stabilisierung durch einen kleinen, verbindlichen und übersichtlichen Rahmen

Ø  Sensibler Umgang mit der biographischen Übergangssituation

Ø  Gezielte Aufarbeitung der Entwicklungsdefizite und bereits vorhandene Verhaltensauffälligkeiten

Ø  Sicherstellung und Stützung bisheriger sozialer Bezüge, soweit gewünscht

Ø  Enge Einbindung der Eltern und Training von Erziehungskompetenzen

Ø  Gestaltung von Übergangsphasen bei Rückkehr in die Herkunftsfamilien oder Übergang in langfristige Anschlusshilfen

Ø  Rückkehr in die Herkunftsfamilie oder

Ø  Anbahnung und Vermittlung in eine Pflegefamilie / Fachfamilie mit langfristigem Verbleib

Ø  Funktionierende und sichere Bezüge der Kinder sollen nach Möglichkeit erhalten bleiben (Kindergarten, Schule, Vereine, Spielpartner,)

Downloadangebot Triangel Meckenheim.pdf