Stationär - Familienintensivtraining Heiderhof
Art des Angebots

Speziallösungen

Träger/Anbieter Evangelische Jugendhilfe Godesheim
Anschrift Ev. Jugendhilfe Godesheim
Vennerstr. 20
53177 Bonn
Ansprechpartner Fachberatungen Nadja Lydssan und Frank Pfeil 0228.3827.444
Kontakt Tel.: 0228.3827.444
Fax.: 0228.3827.99.444
E-Mail: fachberatung@godesheim.de
Homepage: http://www.godesheim.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 0
Freie Plätze: 2
Sozialräume
Bad Godesberg
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Anzahl der Plätze Es stehen vier Wohnungen für Familien zur Verfügung.
Mitarbeiterqualifikation pädagogische Fachkräfte, FH-Abschluss und/oder Erzieher mit Zusatzqualifikationen
Häufigkeit/Umfang Details siehe Leistungsbeschreibung
Gesetzliche Grundlage § 27 ff SGB VIII in Verbindung mit § 36 SGB VIII sowie in Verbindung mit § 19 SGB VIII Gemeinsame Wohnform für Mütter/Väter und Kinder
Angebotsbeschreibung Das Familien Intensiv Training (FIT) ist ein am Einzelfall orientiertes, individuelles Jugendhilfeangebot. Es ist stets auf den Bedarf der Familie / Lebensgemeinschaft ausgerichtet und wird individuell an den Entwicklungsstand der Kinder / Jugendlichen sowie der Sorgeberechtigten angepasst. Charakteristisch für FIT ist der Wechsel der Lebenswelt durch den Umzug der Familie / Lebensgemeinschaft in eine von uns angemietete Wohnung. Ausschlaggebend für die Wahl des Lebensfeldes ist der individuelle Status der Familie / Lebensgemeinschaft (beispielsweise Sicherheitsstatus, spezifische Selbständigkeit).  Für Familien, die eine engmaschige Anbindung benötigen, halten wir im Ortsteil Heiderhof bis zu 4 Wohnungen für das Familien Intensiv Training vor. Das Training ist auf langfristige Lösung der chronischen Problematik ausgelegt. Es setzt dabei auf Stärken und Ressourcen und ist nicht defizitorientiert.
Zielgruppe/Indikation Familien / Lebensgemeinschaften, Alleinerziehende     die sich in einer chronischen Krise befinden,     für die ein Wechsel des Sozialraumes aus verschiedenen Gründen  sinnvoll erscheint,     die auseinander zu brechen drohen     bei denen andere ambulante Hilfen nicht ausreichen     permanente Erreichbarkeit einer Betreuungsperson indiziert ist     bei denen im Rahmen einer kurzfristigen stationären Aufnahme (ca. 3 Monate) überprüft werden soll, ob einen intensive stationäre erzieherische Hilfe geeignet ist. Dazu stellen wir eine Trainingswohnung zur Verfügung. Parallel bleibt der bisherige Wohnraum der Familie erhalten.
Ausschlusskriterien Das Angebot ist nicht geeignet,     bei prinzipieller Verweigerung der Mitarbeit,     bei starker geistiger evtl. auch körperlicher  Behinderung der Sorgeberechtigten,     bei akuter, schwerer Suchtproblematik der Sorgeberechtigten, die ein zielorientiertes Arbeiten verhindert
Ziele     Stabilisieren der Familie / Lebensgemeinschaft in einer neuen Umgebung. Dazu wird der Familie zunächst geeigneter Wohnraum zur Verfügung gestellt.     Stärken der Selbsthilfepotentiale der Familie / Lebensgemeinschaft     Erkennen und Aktivieren der Ressourcen und Stärken der einzelnen Familienmitglieder     Training und Ausbau der Erziehungskompetenz     Aufbau und Stärkung der personalen und sozial-emotionalen Kompetenzen     Stärkung der Erziehungsfähigkeit der Bezugspersonen / Sorgeberechtigten     Aufbau und Verbesserung von Lern- und Entwicklungschancen     Entlastung der Familie / Lebensgemeinschaft (zur Ruhe kommen)     Integration in ein tragfähiges soziales Netz     Entwicklung einer selbständigen Lebens- und Zukunftsperspektive     Reintegration und Beheimatung im Gemeinwesen
Methodik Das Familien-Intensiv-Training gliedert sich fachlich in drei Phasen: 1. Eingangsphase Umzug und Integration in das neue Lebensfeld, Beruhigung und Stabilisierung des Familiensystems, Zielformulierung 2. Arbeitsphase Intensives Training und systematische Umsetzung längerfristig formulierter Ziele zum Aufbau und Ausbau der Erziehungskompetenzen 3. Reintegrations-/ Ablösungsphase Erschließung und Einbindung in ein eigenes Lebensfeld, Anbindung an ein soziales Netzwerk, schrittweise Ablösung des Familienmitarbeiters ggf. unter Installation von Folgehilfen
Allgemeine Beschreibung der Grundleistungen Das Familien Intensiv Training bietet Unterstützung, Beratung und Begleitung von Familien / Lebensgemeinschaften bei     der Aktivierung und Stärkung der Selbsthilfepotentiale     der Kompetenzerweiterung jedes einzelnen Familienmitgliedes     der Stärkung der Erziehungskompetenz der Sorgeberechtigten / Bezugspersonen     Bewältigung chronischer Krisen     Trennungs- und Scheidungsberatung     dem sozialverantwortlichen Umgang mit Konflikten und Rechtsnormen     der Versorgung im hauswirtschaftlichen Bereich     der Gestaltung der familiären oder persönlichen Wohnsituation     dem Aufbau und der Förderung von Beziehungsfähigkeit     der Planung und Umsetzung schulischer / beruflicher Integration     finanziellen Fragen und der Sicherstellung sozialrechtlicher Ansprüche     der aktiven Freizeitgestaltung
Besonderheiten     Erreichbarkeit einer pädagogischen Fachkraft, 24-Stunden am Tag (Rufbereitschaft)     Hilfeleistung erfolgt im ausgesuchten pädagogischen Lebensfeld (Bezug einer durch die Institution angemieteten Wohnung)     Die Hilfe wird in der Regel durch ein Team von zwei Mitarbeiterinnen geleistet, die sich verschiedene inhaltliche Schwerpunkte setzen und sich in Urlaubs- oder Krankheitsphasen vertreten. Auf diese Weise können Übertragungsphänomene seitens der Familie ausgeglichen werden.     Weitere Wohnung in unmittelbarer Nachbarschaft, in denen Familien in der gleichen Lebens- und Betreuungssituation leben.     Austausch und gegenseitige Hilfe zwischen den Familien kann gefördert werden.     Ein Team von pädagogischen Fachkräften, das sich auf FIT spezialisiert hat und sowohl mit den familienunterstützenden Diensten wie auch mit dem Zentrum für junge Mütter und Kinder  kooperiert.     Vermittlung von Techniken     Erlernen neuer Bewältigungsstrategien     systematische Handlungsplanung gemeinsam mit allen Familienmitgliedern     Anschlussmaßnahmen zur Sicherung eines dauerhaften Erfolgs der Maßnahme
Qualitätssicherung gemäß Qualitätsentwicklung der Ev. Jugendhilfe Godesheim
Downloadangebot F I T mit Tabelle.pdf