Spezialisierte Hilfe - Intensiv I - Erlebnispädagogische Intensivgruppe Jules Verne
Art des Angebots

Speziallösungen

Träger/Anbieter Evangelische Jugendhilfe Godesheim
Anschrift
Venner Str. 20
53177 Bonn
Ansprechpartner

Fachberatung Nadja Lydssan und Frank Pfeil

0228.3827.444
Kontakt Tel.: 0228.3827.444
Fax.: 0228.3827.99.444
E-Mail: fachberatung@godesheim.de
Homepage: http://www.godesheim.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 1
Freie Plätze: 0
Sozialräume
Bad Godesberg
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Anzahl der Plätze 6
Mitarbeiterqualifikation FHS oder FS-Abschlüsse; Erlebnispädagogische Zusatzausbildungen
Aufnahmealter/
Betreuungsalter
9 bis 14
Häufigkeit/Umfang siehe LB
Gesetzliche Grundlage

§ 27 SGB VIII (Hilfe zur Erziehung) i. V. m.  § 34 § 35a SGB VIII (Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche) und § 36 SGB VIII Hilfeplanung/ §37 SGB VIII Zusammenarbeit mit der Familie, sowie § 71 Abs. II SGB VIII für delinquente Jugendliche

Angebotsbeschreibung Jules Verne ist eine Wohngruppe für Jungen im Alter von 9 bis 16 Jahren. Entsprechend der pädagogischen Grundwerte, die in der EJG leitend sind, sollen Kinder und Jugendliche, die sich in der Wohngruppe ´Jules Verne´ auf ihre Reise begeben, folgendes erfahren und entwickeln können:
  • Achtung für die Welt, vor sich selbst und vor anderen Menschen,
  • Vertrauen in die Welt, in die eigene Person und in andere Menschen
  • Eine in sich und in die Welt gesetzte Hoffnung auf eine erfüllte Zukunft
Methodik Handlungsorientiertes Erleben ist der pädagogische Ansatz der Wohngruppe Jules Verne. Die Jungen werden weniger auf der verbalen Ebene von Lob und Verhaltensanweisungen angesprochen. Vielmehr erweitern die pädagogischen Fachkräfte das Erlebens- und Verhaltensrepertoire der Jungen und schaffen damit eine neue Grundlage zur Reflexion. Erlebnisse aus dem Alltag werden in erlebnispädagogischen Situationen praktisch überprüft und positive Erfahrungen werden gefestigt. Voraussetzung für eine Aufnahme in dieser Gruppe ist es, dass dem Kind oder Jugendlichen sowohl körperlich wie seelisch die Teilnahme an Outdoor-Maßnahmen (z. B. Biwak-Zelten im Wald, kleinere und längere Wanderungen, Mountainbike-Touren, Auslandsfahrten) zugetrautwerden kann
Allgemeine Beschreibung der Grundleistungen Jules Verne, Marco Polo und Lina Morgenstern sind die drei Namensgeber unserer Erlebnispädagogischen Gruppen und stehen jeweils für eine unterschiedliche Ausrichtung. Wir integrieren in unserem Angebot Gruppenpädagogik und Erlebnispädagogik im Rahmen intensivpädagogischer Betreuung. Der Alltag findet in der Wohngruppe statt, die sich auf dem Stammgelände der Einrichtung befindet. Erlebnispädagogische Angebote und Maßnahmen werden sowohl im täglichen Leben in der Wohngruppe als auch im Rahmen von gezielten Maßnahmen unterschiedlichen Schwerpunkts und Dauer in der Regel in Deutschland oder im unmittelbar angrenzenden Ausland angeboten.
Mögliche Zusatzleistungen Zusatzleistungen sind gemäß Angeboten der "Besonderen und zusätzlichen Hilfen" der EJG oder eines externen Anbieters über Fachleistungsstunden / Fallpauschalen möglich.
Zusammenarbeit / Kooperationen Die pädagogische Arbeit in den Wohngruppen wird wesentlich unterstützt durch die Kompetenzen der ergänzenden Tätigkeiten des Schulprojektes PEB (Partnerschaft für Erziehung und Bildung), des Psychologischen Dienstes, des Gemeinnützigen Medizinischen Versorgungszentrums MEZ sowie der Pastorin der Einrichtung.
Qualitätssicherung gemäß Qualitätsentwicklungsbeschreibung der Evangelischen Jugendhilfe Godesheim
Downloadangebot Jules Verne.pdf