Sozialpädagogische Familienhilfe - SPFH
Art des Angebots

teilstationäre Angebote
Sozialpädagogische Familienhilfe

Träger/Anbieter Maria im Walde
Anschrift Kuratorium des Kinderheimes Maria im Walde
Gudenauer Weg 142
53127 Bonn
Ansprechpartner Bereichsleitung: Frau Wilke
Kontakt Tel.: 0228 / 28 99 81 31
Fax.: 0228 / 28 99 81 99
E-Mail: a.wilke@maria-im-walde.de
Homepage: http://www.maria-im-walde.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 0
Freie Plätze: 0
Sozialräume
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Anzahl der Plätze nach Bedarf
Mitarbeiterqualifikation Diplom-SozialpädagogInnen/-sozialarbeiterInnen mit Zusatzqualifikation
Gesetzliche Grundlage § 27 KJHG Voraussetzung einer erzieherischen Hilfe, § 31 KJHG Sozialpädagogische Familienhilfe, § 36 KJHG Hilfeplanung (in Verbindung mit §§ 1, 3 und 4 KJHG)
Angebotsbeschreibung Die Sozialpädagogische Familienhilfe ist ein ambulantes sozialpädagogisches Hilfe-Angebot des Kinder- und Jugendheimes Maria im Walde Sie basiert auf den konzeptionellen Grundsätzen der Integrativen Ambulanten Elternarbeit mit der Absicht eine ganzheitliche, alltags- und lebensweltorientierte Hilfe für die betroffene Familie zur Verfügung zu stellen.

Sie ist eine lebensfeldunterstützende Hilfe für Familien, die durch eine gezielte Verbindung sozialpädagogischer und alltagspraktischer Hilfen die Selbsthilfekompetenzen der gesamten Familie stärkt. Durch eine ressourcenorientierte Betreuung und Begleitung der Familie sollen die Fähigkeiten zur Problemlösung und Alltagsbewältigung gestärkt bzw. wiedergewonnen werden.

Die Sozialpädagogische Familienhilfe ist in der Regel längerfristig angelegt und setzt die Mitarbeitsbereitschaft der betroffenen Familie voraus. Die Hilfe findet in der Regel im Haushalt der Familie statt - als aufsuchende Hilfeform. Die Arbeit findet mit dem gesamten System Familie, unter Einbeziehung des sozialen Umfeldes, statt.
Ziele Ziel der SPFH ist es, die Familien dahingehend zu unterstützen und zu begleiten, dass sie ihre Ressourcen wiederentdecken, neu erschließen und erweitern und somit zu einer selbständigeren Lebensführung kommen.

  • Sicherung der elementaren Grundbedürfnisse der Familie (z. B. Finanzen, Ernährung, Wohnraum, gesundheitliche Versorgung, Bildung)

  • Stärkung der Erziehungsfähigkeit

  • Stärkung der positiven emotionalen Beziehungen und des Selbstwertgefühls der Familienmitglieder

  • Integration in das soziale Umfeld

  • Befähigung der Familienmitglieder, Krisen und Probleme eigenständig zu lösen

  • Reduzierung der Notwendigkeit familienersetzender Hilfen
  • Allgemeine Beschreibung der Grundleistungen Prüfung der Indikation / Erarbeiten eines Kontraktes mit der Familie
    Erarbeitung der Problemsicht der betroffenenen Familie und konkreten Zielen für die Hilfemaßnahme
    Ressourcenanalyse
    Erarbeitung der Prozessplanung mit konkreten Teilzielen und Umsetzungsschritten
    Beratung und Hilfe zur Sicherung der elementaren Grundbedürfnisse der Familie
    Stärkung des Selbstwertgefühls der Familie als ganzes und deren Mitglieder
    Stärkung der vorhandenen Erziehungskompetenz
    Beratung und Hilfe bei der Alltagsbewältigung
    Vernetzung mit anderen Hilfeangeboten unter Beibehaltung der Beziehungskontinuität
    Beratung und Hilfe bei der Bewältigung familiärer und/oder persönlicher Krisen
    Beratung und Hilfe zur schulischen und beruflichen Integration von Kindern und Eltern
    Freizeitgestaltung
    Bereitstellung der vereinbarten Betreuungszeit
    Sicherstellung von Erreichbarkeit
    Klientenbezogene Verwaltungsleistungen

    Co-Arbeit
    Mögliche Zusatzleistungen Intensive Einzelbetreuung
    Ambulante Hilfen für die Familien
    Qualitätssicherung Die Qualitätsentwicklung erfolgt im Rahmen des Qualitätsentwicklungskonzepts der Einrichtung