Außenwohngruppe für Mädchen mit Gewalterfahrung
Art des Angebots

stationäre Angebote

Träger/Anbieter Ev. Kinder- und Jugendheim Probsthof GmbH
Anschrift Ev. Kinder und Jugendheim Probsthof GmbH
Hauptstr. 132
53639 Königswinter
Ansprechpartner Frau Oppermann (oppermann@der-probsthof.de)
Kontakt Tel.: 02223 / 70 30
Fax.: 02223 / 70 33 8
E-Mail: info@der-probsthof.de
Homepage: http://www.der-probsthof.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 1,86
Freie Plätze: 0
Sozialräume
gesamtstädtisch
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Anzahl der Plätze 9 Plätze
Mitarbeiterqualifikation

Dipl. Sozialpädagoginnen;

Dipl. Sozialarbeiterinnen;

Heilpädagoginnen;

B.A. Soziale Arbeit;

staatl. anerk. Erzieherinnen

Aufnahmealter/
Betreuungsalter
9 - 14 Jahren
Häufigkeit/Umfang

7 Tage die Woche;

Rund-um-die-Uhr-Betreuung.

Gesetzliche Grundlage §§ 27, 34, 36 SGB VIII
Angebotsbeschreibung

Die Wohngruppe mit 9 Regelgruppen-Plätzen für Mädchen als Maßnahme der Hilfe zur Erziehung soll Eltern selbst eine am Wohle des Kindes und Jugendlichen orientierte pädagogische Hilfestellung bieten. Zudem haben wir die Möglichkeit, einen Inobhutnahmeplatz befristet auf 3 Monate anzubieten.

Zur erzieherischen Hilfe leben die Mädchen in einer externen Wohngruppe der Heimerziehung.

In dieser Betreuungsform arbeiten im Wechsel pädagogische Mitarbeiterinnen in dem gleichen Haus(-halt) wie die Mädchen.

Weitere Angaben entnehmen Sie bitte unserer ausführlichen Leistungsbeschreibenug.

Zielgruppe/Indikation

Die Maßnahme ist geeignet für Mädchen im Alter von 9 bis 14 Jahren bei Aufnahme, wenn

- die Erziehung und/oder Entwicklung auch mit stützenden und ergänzenden

  Hilfen in den Herkunftsfamilien nicht sichergestellt ist und war;

- die Problembelastung in der Herkunftsfamilie hoch ist und/oder die

  Verhaltensauffälligkeiten und Entwicklungsstörungen bei den Mädchen

  vielfältig und gravierend sind;

- die Mädchen Mißbrauchs- und/oder Mißhandlungserfahrungen haben

  machen müssen.

Ausschlusskriterien

Die Maßnahme ist nicht geeignet, wenn

- eine Pflegefamilie oder eine Adoption in Frage kommt,

- die Mädchen ein kontrolliertes, überschaubareres Feld mit höherem

  Personalschlüssel (Intensivgruppe) benötigen,

- regelmäßige heilpädagogische Förderung oder Therapie in einer

  spezialisierten Gruppe oder eine kinderpsychiatrische Einrichtung

  oder eine Einrichtung für Behinderte angezeigt ist,

- der Kontakt mit der Herkunftsfamilie intensiver und/oder therapeutisch

  gestaltet werden sollte,

- eher Einzelmaßnahmen oder (bei älteren Mädchen) eine

  lebensfeldaufbauende erzieherische Hilfe angezeigt sind.

- Drogen- und/oder andere Suchtverhalten vorliegen.

Ziele

- Entlastung der ursprünglichen Systeme, um neue Entwicklungen

  zu ermöglichen;

- Schaffung eines Schutzraumes;

- Traumatisierungen aufarbeiten;

- Abbau von Defiziten bei den Mädchen;

- Stabilisierung der individuellen Persönlichkeit;

- Rückkehr in die Herkunftsfamilie;

- Beheimatung und/oder Verselbständigung.

Methodik lesen Sie hierzu bitte unsere ausführliche Leistungsbeschreibung.
Allgemeine Beschreibung der Grundleistungen

lesen Sie hierzu bitte unsere ausführliche Leistungsbeschreibung.

Mögliche Zusatzleistungen durch unsere Pädagogische Ambulanz
Zusammenarbeit / Kooperationen Schulen; Ausbildungsstellen; andere Beratungs- und Erziehungseinrichtungen; alle Behörden; ggf. Gerichts-, Familien- und Jugendgerichtshilfen; Vereine und andere Freizeiteinrichtungen; Kirchen; Gemeinde, Familienzentren; Ärzte; Therapeuten; Psychiater; Kliniken.
Besonderheiten

- Außenwohngruppe in dezentraler Lage und gewachsener

  dörflicher Struktur

- Reizarme ländliche Umgebung;

- Gemeindenahes Leben und Erleben;

- Spezielle Rahmenbedingungen für Mädchen.

Qualitätssicherung

Umsetzen der §§ 8a, 8b, 72a SGB VIII;

Meldung nach § 45 ff SGB VIII, insbesondere § 47 SGB VIII;

Weitere Qualitätssicherungsmerkmale entnehmen Sie bitte unserer ausführlichen Leistungsbeschreibung.