Intensivgruppe Kreuzweingarten
Art des Angebots

stationäre Angebote

Träger/Anbieter Motiviva e.V.
Anschrift Motiviva e.V.
Grenzweg 2d
53881 Euskirchen
Ansprechpartner Volker Dmnick, Erzieher
Kontakt Tel.: 02251/ 5062511
Fax.: 02252 / 5064609
E-Mail: intensivgruppe@motiviva.de
Homepage: http://www.motiviva.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 1,16
Freie Plätze: 0
Sozialräume
gesamtstädtisch
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Anzahl der Plätze 6 bis 7
Mitarbeiterqualifikation Überwiegend Dipl. Sozialpädagogen zum Teil mit Zusatzausbildung
Aufnahmealter/
Betreuungsalter
7-13
Gesetzliche Grundlage § 34 ; 35a SGB VIII
Angebotsbeschreibung

Im Rahmen der erzieherischen Hilfe werden 7 Kinder und Jugendliche intensiv betreut und gefördert.

Die Gruppe befindet sich in einem großen Wohnhaus in Euskirchen-Kreuzweingarten mit weitläufigem Außengelände, umgeben von viel Wald und Natur .

Die Intensivgruppe bietet eine intensive Rund-um-die Uhr-Betreuung für stark belasteten Kinder und Jugendlichen.

 

Die Erziehung und Versorgung des Kindes sowie die alltäglichen Arbeiten der Herkunftsfamilie werden vorübergehend von der Intensivgruppe übernommen. Sozial-emotionale Bezüge der Herkunftsfamilie, bzw. der aktuell sorgenden Bezugspersonen werden geachtet und soweit als möglich gefördert. Die Herkunftsfamilie wird somit umfänglich entlastet und dem Kind wird ein alternatives Lebensfeld geboten.

Die Zusammenarbeit mit dem Herkunftssystem orientiert sich an den Haltungen und Methoden der systemischen Theorie.

 

Aufgenommen werden i.d.R. Kinder im Alter zwischen 7 und 13 Jahren. Die durchschnittliche Verweildauer in der Gruppe beträgt 2-3Jahre.

Ziel der Unterbringung ist die Reintegration des Kindes/Jugendlichen in die (Pflege)familie oder eine Regelbetreuung.

Zielgruppe/Indikation

·Mädchen und Jungen, die von ihrem Entwicklungsstand zum Zeitpunkt der Aufnahme zwischen 7 und 13 Jahren sind

·Kinder, die unter anderem aufgrund ihrer besonders belasteten Familien- und Lebenssituation Schwierigkeiten mit sich und ihrer  Umwelt haben und/oder in Familie, Schule und sozialem Umfeld nicht genügend integriert sind

 

·Kinder, die aggressives Verhalten zeigen

 

·teilstationäre und stationäre Regelangebote nicht ausreichen

·Kinder mit starken Entwicklungsdefiziten, die einer intensiven Förderung ihrer Gesamtpersönlichkeit bedürfen

··Kinder, die für ihre Weiterentwicklung und emotionale Nachnährung zumindest vorübergehend ein zweites Zuhause benötigen

·Traumatisierte Kinder

·Kinder, deren Familien sich in einer akuten Krise befinden

 

Unsere Familienarbeit richtet sich an:

·Familien mit komplexen Problematiken

·Familien, die unter anderem eine Fremdunterbringung ihres Kindes zunächst nicht akzeptieren können

·Familien, mit denen es grundsätzlich möglich ist, auf eine Rückführung ihres Kindes hinzuarbeiten

Ausschlusskriterien

Nicht gerecht werden können wir:

·Kindern mit akuten psychiatrischen Symptomen

·Kindern, die unter ständiger ärztlicher Beobachtung stehen müssen

·Kindern, die von harten Drogen körperlich abhängig sind

·Kindern, die suizidgefährdet sind

Ziele -

·Rückkehr in die Herkunftsfamilie oder in eine anderer Betreuungsform

·Vorbereitung der Entlassung (Entlassungsprozess)

·Einbindung in das soziale Umfeld der Eltern

·Entlastung des Kindes und Teilentlastung des Herkunftssystems, um neue Entwicklungen zu ermöglichen

·Emotionale Nachnährung des Kindes

·Bearbeitung traumatischer Erfahrungen

·(Wieder-) Erlangung der Beziehungsfähigkeit

·Integration in die Gruppe, Erlangung der Gruppenfähigkeit

·Integration in das Lebensumfeld

·Entwicklung eines Verständnisses für die eigenen Biographie unter Berücksichtigung der individuellen Grenzen und Ressourcen

·Klärung der Beziehung zur Herkunftsfamilie

·Anstreben von verbesserten Erziehungsbedingungen der Familie

·Stärkung der Selbsthilfepotentiale des Kindes und seiner Familie

·Entwicklung einer (kurzfristigen) Lebensperspektive 

·Verbesserung  der psychosozialen Kompetenz des Kindes

·Anbindung bzw. Wiedereingliederung in die Schule

·Aufbau und Förderung von Freundschaften

·Aufarbeitung der Entwicklungsrückstände

·Stärkung der Bereitschaft des Kindes, sich auf schulisches Lernen einzulassen

·Auseinandersetzung mit Glauben und Werten

Aufbau und Förderung persönlicher Interessen und Hobbys

Methodik

·Entwicklung und Stabilisierung von Bindungsfähigkeit

·Lernen am Modell

·Systemisch lösungsorientierte Beratung

·Begleitung in gruppendynamischen Prozessen

·Lernen im direkten Umfeld der Gruppe

·Verhaltenstraining

·Arbeit mit der Herkunftsfamilie des Kindes/Jugendlichen

Arbeit mit dem sozialen Umfeld des Kindes/Jugendlichen/
Allgemeine Beschreibung der Grundleistungen -Gut strukturierter Gruppenalltag -Einzelförderung -Therapeutische Angebote (Spieltherapie, Reittherapie) -Erlebnispädagogische und theaterpädagogische Einheiten -Verlässliche Beziehungsangebote -Intensive Arbeit mit der Familie -Enge Begleitung der schulischen Entwicklung -Entwicklungsplanung
Mögliche Zusatzleistungen -Aufsuchende Familientherapie
Besonderheiten -Reittherapie und Einzeltherapie als Regelleistung -Starke Einbeziehung der Familie nach dem systemisch-lösungsorientierten Ansatz -Integration im sozialen Nahbereich und in öffentliche Schulen
Qualitätssicherung Gemäß Qualitätsentwicklungsvereinbarung mit dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundesstadt Bonn