Vor-Ort-Unterstützung für Kinder, Jugendliche und familiäre Systeme
Art des Angebots

ambulante Angebote
Erziehungsbeistand / Betreuungshelfer

Träger/Anbieter Einzelfallhelfer
Beruflicher Werdegang (Einzelfallhelfer) Geboren 1969, Dipl. Sozialpädagoge, Gestalttherapieausbildung für Kinder, Jugendliche. u. Familien, Fortbildung in syst.- lösungsorientierter Beratung, NLP, Durchführung von amb. Hilfen seit 1996 für Montabaur, Köln und Bonn, Berufserfahrung im ASD
Anschrift Ingo Leis
Im Rosengarten 3
50999 Köln
Kontakt Tel.: 02236/ 334109 Mobil: 0177 / 29 65 13 5
Fax.: 02236/ 334109
E-Mail: isebear@msn.com

Betreuungsschlüssel: 1 zu 0
Freie Plätze: 0
Sozialräume
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Angebotsbeschreibung Die Vor-Ort-Unterstützung versteht sich als ein pädag. Betreuungs- und Beratungskonzept, welches die methodischen Ansätze von klassischer Erziehungsberatung, Erziehungsbeistandschaft, INSPE und Sozialpädag. Familienhilfe, je nach Bedarf und Prozess, miteinander kombiniert. Die Betreuung erfolgt im Lebensfeld der Klienten.
Zielgruppe/Indikation
  • Familiäre Belastungen/Krisen wie z. B.: Krankheit, Verlust von Bezugspersonen, Trennung- und Scheidungsproblematik, Umzug in einen neuen Sozialraum
  • Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen (Symptomträger)
  • Hilfestellung für Alleinerziehende (fehlende männliche Bezugsperson)
  • Jugendliche mit Ablöseproblematik
  • Ausschlusskriterien
  • Zur Unterstützung von Familien in chronischen Strukturkrisen Bei psychiatrischen Erkrankungsbildern
  • Bei spezifischen Symptomen: z. B.: manifestierte Suchtmittelabhängigkeit
  • ,
  • schwere Essstörungen, wiederholte Suizidandrohung
  • Ziele
  • Vermeidung von Fremdunterbringungen
  • Erziehungshandeln wiederherstellen/stärken
  • Eigenverantwortung stärken
  • Die Betreuung eignet sich für Kinder, Jugendliche und deren Familien, die sich in Konflikt- und Krisensituationen mit sich und/oder dem sozialen Umfeld befinden
    Methodik Der Berater initiiert und begleitet in der Beratung transformative (ganzheitliche) Lernprozesse. Damit fördert er das Selbstbewusstsein, die soziale Integration und Handlungsfähigkeit. Dieses geschieht auf der Grundlage von Ressourcen, Zielen und Wünschen des/der Klienten.
    Zusammenarbeit / Kooperationen http://www.praxis-pinnhammer.de