Pädagogisch-Therapeutische Erziehungs- und Familienberatung Vor-Ort
Art des Angebots

ambulante Angebote
Ambulantes Clearing

Träger/Anbieter Einzelfallhelfer
Beruflicher Werdegang (Einzelfallhelfer)
  • Heimerzieherin
  • Diplompädagogin
  • Pädagogisch-Therapeutische Beraterin BVPPT
  • Anschrift Christa Lenders
    Langwartweg 65
    53129 Bonn
    Kontakt Tel.: 0228 / 23 54 40
    Fax.: 0228 / 54 00 19 1
    E-Mail: christa.lenders@t-online.de

    Betreuungsschlüssel: 1 zu 0
    Freie Plätze: 0
    Sozialräume
    Ort der Maßnahme
    Stadt außerstädtisch
    Geschlecht
    Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
    Alter
    0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
    Lebensbereiche
    Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
    Sozialraumkategorien
    Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
    Maßnahmevorraussetzungen
    Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
    Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
    Zielgruppe/Indikation Zu den Zielgruppen päd.- therap. Erziehungs- und Familienberatung Vor-Ort gehören im Einzelnen:
  • Kernfamilien
  • Stieffamilien
  • Ein- Elternfamilie
  • Großeltern
  • Pflege- und Adptionsfamilien
  • Familien, die sich in Krisen- und Belastungssituationen befinden und aufgrund von Auffälligkeiten und Schwierigkeiten meist eines Kindes oder Jugendlichen mit der Bewältigung und Bearbeitung alleine überfordert fühlen und sind.
  • Wesentliche Indikationsbereiche für meine Beratung in den Familien können sein:
  • Schulprobleme
  • Erziehungsschwierigkeiten
  • Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen, z. B. nach Trennung und Scheidung
  • Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen, z. B. nach Trennung und Scheidung
  • Überforderung von Alleinerziehenden
  • Eltern- und Paarkonflikte aufgrund von Überforderungen als Erziehende
  • Schwierigkeiten im Zusammenleben mit Stiefkindern bzw. - eltern
  • Schwierigkeiten im Kontakt zwischen Herkunftsfamilien und Pflegeeltern
  • Begleitung von Pflege-und Adoptionsvermittlungen
  • anstehende Fremdunterbringung
  • Rückführung in den elterlichen Haushalt
  • Ziele Das zentrale Fernziel meiner päd.- therap. Erziehungs- und Familienberatung Vor- Ort ist die Verhinderung von Fremdunterbringungen oder/und die Rückführung in den elterlichen Haushalt, im Pflegekinderbereich bedeutet dies die Verhinderung der unplanmäßigen Herausnahme aus der Pflegefamilie. Die vordringliche Voraussetzung um dieses zu realisieren, ist die Erreichbarkeit des Nahziels: Die Erziehungskompetenz der Eltern oder anderer Erziehungsbeauftragte zu fördern und zu stärken
    Allgemeine Beschreibung der Grundleistungen Die päd.- therap. Erziehungs- und Familienberatung Vor- Ort berät, unterstützt und begleitet Familien
  • in schwierigen Erziehungs- und Lebenssituationen
  • bei der Bewältigung familiärer und persönlicher Krisen
  • bei der therapeutischen Aufarbeitung von Familienkonflikten aufgrund von Erziehungsproblemen
  • bei der therapeutischen Aufarbeitung von Eltern - Paarkonflikten aufgrund von Erziehungsproblemen bei speziellen Problemen und Schwierigkeiten einer Patchworkfamilie
  • bei der Zusammenarbeit mit getrennt lebenden und / oder geschiedenen Elternteilen
  • bei der Zusammenarbeit mit den entsprechenden Schulen, Kindergärten und anderen Institutionen, die die Kinder und Jugendlichen aufsuchen bzw. in denen sie stationär oder teilstationär untergebracht sind
  • bei der Koordinierung und Zusammenarbeit mit anderen beraterischen und therapeutischen Institutionen
  • bei Gesprächskoordinationen und -moderationen innerhalb und außerhalb der Familien
  • bei der Vorbereitung einer Unterbringung eines Kindes oder Jugendlichen aus der Familie in eine Pflegefamilie oder in eine Einrichtung der stationären Erziehungshilfe
  • bei der Aufnahme eines Pflege- oder Adoptionskindes
  • bei Erziehungsfragen und - problemen in Pflege und Adoptionsfamilien
  • bei der Zusammenarbeit zwischen Bezugspersonen der Herkunftsfamilie und Pflegeeltern und/ oder Betreuern einer Einrichtung
  • bei der Vorbereitung und Rückführung eines Kindes oder Jugendlichen in den elterlichen Haushalt
  • bei der Anleitung zur Hausaufgabenbetreuung bei der Planung und Organisation der Alltagsbewältigung und der Gestaltung der Tagesstruktur auf der Beratungseben
  • Zu weiteren Grundleistungen zählen:
  • zeitlich flexible Krisenintervention ggf. mit einem erhöhten Zeitaufwand
  • die Einbeziehung der Kinder und Jugendlichen in die Beratungsgespräche
  • Einzelkontakte und- aktivitäten mit Kindern und Jugendlichen
  • Familienkonferenzen und deren Moderation
  • die Teilnahme an Familienaktivitäten wie Mahlzeiten, Abendrituale, Freizeitgestaltung
  • Einzelgespräche, Paargespräche außerhalb der Familienräume in meiner Praxis
  • Ambulante Clearingaufträge - psychosoziale Diagnostik
  • Mögliche Zusatzleistungen Zusatzleistungen erbringe ich aufgrund gesonderter Nachfragen und entsprechender Indikationsvoraussetzungen
  • Hinzuziehung eines besonders erfahrenen männlichen Beraterkollegen www.dieter-dicke.de bei eskalierenden Krisensituationen aufgrund von Eltern -und Paarkonflikten
  • Hinzuziehung einer erfahrenen Trauerbegleiterin www.fibb.de, Trauerbegleitung - zur Bearbeitung von Trauer nach Tod, Suizid oder anderem dramatischem Weggang eines engen Familienmitgliedes aus der Familie.
  • Berichte/ Gutachtenerstellung zu konkreten Fragestellungen, z.B. hinsichtlich zur Einschätzung von Erziehungsfähigkeit von Personensorgeberechtigten und Aufenthaltsorte für Kinder und Jugendliche, ggf. Arbeitsberichte über den Verlauf einer Hilfe, die über den Bericht zur Vorlage für eine Fortschreibung hinausgehen
  • Gruppentherapeutische Angebote für alterszentrierte, themenzentrierte und geschlechtsspezifische Gruppen für Grundschüler und Jugendliche, auch unabhängig von den Familien die ich betreue