Intensivpädagogische familienanaloge Wohngruppen "Hof Blankenbach" und "Quellenhof"
Art des Angebots

Speziallösungen
Intensivpädagogische Gruppe

Träger/Anbieter Pro Prognos Bonn e.V
Anschrift Pro Prognos Bonn e.V
Siegburger Straße 223
53639 Königswinter (Uthweiler
Ansprechpartner

Herr Bauroth

02244 - 87 850 14

Kontakt Tel.: 02244 / 87 850 0
Fax.: 02244 / 87 850 20
E-Mail: office@proprognos.com
Homepage: http://www.proprognos.com
Betreuungsschlüssel: 1 zu 1
Freie Plätze: 0
Sozialräume
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Anzahl der Plätze Intensivpädagogischen familienanalogen Wohngruppen mit hochprofessioneller Bindungs- und Beziehungsarbeit, jeweils 5 Plätze auf zwei Bauernhöfen
Mitarbeiterqualifikation Vorhalt einer pädagogischen Fachkraft 24 Stunden pro Tag
Aufnahmealter/
Betreuungsalter

Aufnahmealter: 6-14 Jahre

Betreuungsalter: 6 - 18 Jahre (längere Unterstützung nach §41 möglich)

Gesetzliche Grundlage § 27,29,34,35a und 41 SGB VIII
Angebotsbeschreibung

Zur erzieherischen Hilfe lebt die Klientin/ der Klient in einer offenen intensivpädagogischen familienanalogen Wohngemeinschaft mit einer hochprofessionellen Bindungs- und Beziehungsarbeit und klaren Strukturen.

Intensivpädagogische Lebensgemeinschaft Quellenhof

Hierbei handelt es sich um zwei Gruppen mit jeweils 5 pädagogischen Mitarbeiter/innen, die sich durch familienanaloge Werte, Strukturen und Beziehungsangebote auszeichnet.

Die intensivpädagogische Lebensgemeinschaften Hof Blankenbach und
Quellenhof bieten Kindern und Jugendlichen durch einen klar strukturierten
Alltag und ein verlässliches Beziehungsangebot die Möglichkeit, korrigierende Bindungserfahrungen zu erleben und sich in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu entfalten.


Hierbei legen die Mitarbeiter/innen mit Empathie und Einfühlungsvermögen besonderen Wert auf die Stärkung der personalen-, sozialen- und emotionalen Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen, bei gleichzeitiger Erfahrung und Achtung der persönlichen Grenzen. Das Erreichen eines positiven Selbstwertes so wie das Erlernen einer angemessenen Kontaktfähigkeit ist tragende Säule im Konzept des gruppendynamischen Zusammenlebens.

Intensivpädagogische Lebensgemeinschaft Hof Blankenbach

Die Akzeptanz der derzeitigen Biographie des Kindes/ des Jugendlichen sowie der begleiteten Auseinandersetzung und Zusammenarbeit mit dem Herkunftssystem im Rahmen der einzelfallorientierten Möglichkeiten, fördert die Identitätsbildung des Klienten und ermöglicht die Erkennung der eigenen Ressourcen zur Veränderung von problematischen Verhaltensweisen.

 

Auf den Höfen wird nach dem Bezugsbetreuersystem gearbeitet. Je einer Erziehungskraft ist die intensive betreuung je eines Klienten oder einer Klientin explizit zugeordnet. Darüber hinauswird das Personal durch eine regelmäßige zusätzliche heilpädagogische und psychologische Fachberatung PPB e.V.  unterstützt.

Flexible Hilfe wird wegen der Systemstruktur auf den jeweiligen Klienten zugeschnitten. Der Klient lebt in neuem Umfeld und der Erziehungsauftrag wird umfänglich an PPB e.V. delegiert. Versorgende und emotionale Zuständigkeiten gehen an PPB e.V. über. Die Herkunftsfamilie wird umfänglich entlastet .Eine Rückkehr dorthin wird angestrebt. Ist dieses nicht realisierbar wird eine emotionale Verortung im neuen Umfeld oder bei älteren Klienten der Aufbau eines eigenen Lebensumfeldes angestrebt. Die Voraussetzungen werden durch angestrebten Schulabschluss bzw. Vermittlung auf den Arbeitsmarkt gestützt. Es handelt sich um eine 24- Stunden Betreuung im Sinne des Vorhaltens einer pädagogischen Kraft.

Zielgruppe/Indikation

Die angebotenen Maßnahmen sind notwendig und geeignet bei folgenden Indikationen:

Kinder- und Jugendliche im Alter von 6-14 Jahren bei der Aufnahme, mit Entwicklungs-, Verhaltens- und Bindungsstörungen und Lernbehinderung, sowie Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen schwierigen erzieherischen Problemstellungen, bei denen eine individuelle und flexible Hilfeform angezeigt ist.

Kinder und Jugendliche, für die eine adäquate Nachbetreuung nach dem Aufenthalt in einer kinder- und jugendpsychiatrischen Einrichtung angezeigt ist

Ausschlusskriterien

Die Aufnahme in die Gruppe ist ausgeschlossen:

wenn das Kind/ der Jugendliche oder der Sorgeberechtigte nicht zustimmt

bei Kindern/ Jugendlichen mit psychiatrischen Störungsbildern, die eine stationären Aufnahme in der KJP bedürfen

bei schwerer Straffälligkeit mit aktuell laufender strafrechtlicher Verfolgung

bei Kindern/ Jugendlichen, die sich nicht auf eine Gruppenstruktur einlassen können oder wollen

bei im Vorfeld sehr kurz geplanten Betreuungszeiten

bei vorliegender Schwangerschaft

Drogenabhängigkeit

wenn schwere körperliche Behinderungen vorliegen oder die Kinder- und Jugendlichen erhöhten pflegerischen Bedarf haben

wenn Klienten zum Anfragezeitpunkt aufgrund der Auffälligkeiten nicht in die vorherrschende Gruppenstruktur zu integrieren sind

Ziele

Die Ziele orientieren sich an den Lebensbereichen der Klienten und dem sozialen Milieu und sollen unter Ausschöpfung der Ressourcen eine Entwicklung des Kindes/ Jugendlichen ermöglichen und eine positive Integration und Teilhabe an der Gesellschaft vorbereiten. Alle Ziele werden individuell im Zuge der Auftragsklärung und des Hilfeplans erarbeitet und sind auf die Dispositionen der Klienten und des Herkunftsmilieu ausgerichtet

 

Orientierung und Stabilisierung durch feste Strukturen und stabile Ansprechpartner

Sicherstellung von Versorgung und Schutz, der in der Herkunftsfamilie nicht gewährleistet wurde und wird

Verbesserung der Kommunikation und Beziehung der Familienmitglieder

Klärung/ Entwicklung/ Festigung sowie Stabilisierung der Beziehung zur Herkunftsfamilie und Bezugspersonen

Psychische und emotionale Stabilität erhöhen

Soziale und emotionale Kompetenz erweitern und stärken

Lernverhalten und Leistungsbereitschaft fördern

Eigenverantwortlichkeit entwickeln

Möglichkeiten der Teilhabe an Bildung und Freizeitgestaltung

Lebensperspektive entwickeln

Vermittlung gesellschaftlicher Werte und Normen

Nach individuellen Möglichkeiten Entwicklung von Selbstständigkeit und

eigenständigen Handelns

Vermittlung einer angemessenen Tages- und Freizeitstruktur

Verselbstständigung in eigenem Wohnraum nach Auftragslage

Methodik

Die intensivpädagogische Lebensgemeinschaft Hof Blankenbach/Quellenhof bietet Kindern und Jugendlichen durch einen klar strukturierten Alltag und ein verlässliches Beziehungsangebot die Möglichkeit, korrigierende Bindungserfahrungen zu erleben und sich in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu entfalten.

 

Hierbei legen die MitarbeiterInnen mit Empathie und Einfühlungsvermögen besonderen Wert auf die Stärkung der personalen-, sozialen- und emotionalen Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen, bei gleichzeitiger Erfahrung und Achtung der persönlichen Grenzen. Das Erreichen eines positiven Selbstwertes so wie das Erlernen einer angemessenen Kontaktfähigkeit ist tragende Säule im Konzept des gruppendynamischen Zusammenlebens.

 

Die Akzeptanz der derzeitigen Biographie des Kindes/ des Jugendlichen sowie der begleiteten Auseinandersetzung und Zusammenarbeit mit dem Herkunftssystem im Rahmen der einzelfallorientierten Möglichkeiten, fördert die Identitätsbildung des Klienten und ermöglicht die Erkennung der eigenen Ressourcen zur Veränderung von problematischen Verh

altensweisen.

 

Gerade das spezielle Bezugs-, beziehungsweise CoBezugsbetreuersystem bietet den Klienten viele Möglichkeiten Bindungserfahrungen und Sicherheiten zu erleben und kennen zu lernen. Dieses Bezugs-/ CoBezugsmodell bietet verschiedene Vorteile:

Schaffen von Entlastungsmöglichkeiten in der Beziehungsarbeit für die Klienten und die Mitarbeiter

hochfrequente Möglichkeit für den Klienten die Bezugsbetreuer zu erreichen (Kompensation: Dienstplan, Krankheitsfall, Urlaub usw.)

Bezugsarbeit und Beziehungsarbeit ist hochprofessionell umsetzbar und falls individuell benötigt können multiprofessionelle Fallbetrachtung/austausch auf unterschiedlichen Ebenen (Ebene Bezugsbetreuer, Team, Fachaufsicht, Jugendamt usw.) durchgeführt werden

Mit dieser Bezugsbetreuerkonstellation kann sichergestellt werden, dass zu wichtigen Terminen (Ärzte, Schulen, Therapeuten, Feiern usw.) einer von beiden Bezugsbetreuern teilnehmen kann, was eine hohe Konstanz und Sicherheit für den Klienten bietet

 

Aufgrund der gleichen konzeptionellen Strukturen sind beide Höfe ideal geeignet, um schwierige Geschwisterkonstellationen zu betreuen. Zusammenleben, Verständnis für einander und für die Lebenssituation des anderen sowie regelmäßige Kontakte im Alltag, mit gleichzeitiger Schaffung von individuellen Rückzugsräumen, lassen sich mit diesen Voraussetzungen sehr gut umsetzen.

Allgemeine Beschreibung der Grundleistungen

Sachleistungen und Tätigkeiten, die in dem beschriebenen Umfang und in der beschriebenen Qualität regelmäßig oder im Bedarfsfall zur Verfügung stehen. Für diese Leistungen sind Ressourcen vorhanden, die durch den Pflegesatz abgedeckt sind.

 

Prüfung der Indikation; Erarbeiten eines Kontraktes

Mitwirkung im Hilfeplanverfahren/ Aufnahme/ Auftragsklärung

Erstellen eines Genogramms

erarbeiten von Hilfeverlaufsplänen, Verselbstständigungsplänen und Hygieneplänen

Tages- und Hilfeverlaufsdokumentation

Erarbeitung individueller und ausführlicher Hilfeplanvorbereitungsberichten

Notwendige Aufsicht und Betreuung

Wahrnehmung der Aufsichtspflicht

Vorhalt einer pädagogischen Fachkraft 24 Stunden pro Tag

Räumlich- zeitliche Strukturierungshilfen

Überprüfen eventueller Gefährdungen sowie Entwicklung angemessener Reaktionen auf Gefährdungen

Krisenintervention

Teamentwicklung und Teambegleitung (monatliche Teamsupervision, verpflichtende wöchentliche Teamsitzungen)

Besonderheiten Therapeutische Zusatzleistungen: Dipl.Psychologen/Innen begleiten den gesamten Entwicklungsprozess während der Betreuung durch PPB e.V. Die therapeutische Gesamtleitung von PPB e.V. übt die Dienst- und Fachaufsicht aus. Individuelle psychotherapeutische Begleitung ist optional möglich
Qualitätssicherung Gemäß Qualitätsentwicklungsbeschreibung von Pro Prognos Bonn e.V.
Downloadangebot BeschreibungHöfeHennef.pdf