Spezialisierte Hilfe - Intensivangebot - Mädchenwohngemeinschaft Villa Holzem
Art des Angebots

stationäre Angebote

Träger/Anbieter Evangelische Jugendhilfe Godesheim
Anschrift Evangelische Jugendhilfe Godesheim
Vennerstr. 20
53177 Bonn
Ansprechpartner

Fachberatungen Nadja Lydssan und Frank Pfeil

0228.3827.444

Kontakt Tel.: 0228-3827-444
Fax.: 0228 / 38 27 99 444
E-Mail: fachberatung@godesheim.de
Homepage: http://www.godesheim.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 1
Freie Plätze: 0
Sozialräume
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Anzahl der Plätze 5 Plätze ; im Einzelfall bzw. individueller Problemlage auch ein Platz für Inobhutnahme (Mädchen) Davon 2 Intensiv und 3 Regelplätze
Mitarbeiterqualifikation pädagogische Fachkräfte (FHS-FS-Abschluss)
Aufnahmealter/
Betreuungsalter
in der Regel ab 14 Jahre
Häufigkeit/Umfang Details siehe Leistungsbeschreibung
Gesetzliche Grundlage § 27 KJHG Voraussetzung einer erzieherischen Hilfe / § 36 KJHG Hilfeplanung / § 37 Zusammenarbeit mit der Familie / § 34 Hilfe zur Erziehung durch Heimerziehung / § 41 KJHG für junge Volljährige
Angebotsbeschreibung Unterstützt  werden  die  Mädchen  in  allen  schulischen  Angelegenheiten  sowie  in  der Berufsfindung und Ausbildung. Die Sozialpädagogische Lebensgemeinschaft stellt für die Mädchen einen Schon- und Schutzraum  dar, in dem sie bestimmte Defizite sowohl im kognitiven als auch im psychosozialen Bereich aufarbeiten können. Die Überschaubarkeit und  Intimität  der  Gruppe  ermöglicht  ihnen  ein  soziales  Lernen  miteinander.  Die Sozialpädagogische Lebensgemeinschaft legt den Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit auf  die  Verselbständigung  der  Mädchen.  Die  Rückkehr  der  Mädchen  in  ihre Herkunftsfamilien wird prinzipiell nicht ausgeschlossen.  
Zielgruppe/Indikation Mädchen, die im Elternhaus erhebliche Konflikte oder Gefährdungspotential erleben mussten.
Ausschlusskriterien Das Angebot ist nicht geeignet bei schwerer körperlicher oder geistiger Behinderung bei psychiatrischer Indikation wenn ein hohes Aggressionspotential bekannt ist wenn eine deutliche ausländerfeindliche Haltung vorhanden ist wenn eine akute Suchtproblematik vorliegt bei Verweigerung der Mitarbeit
Ziele Integration in die hiesige Gesellschaft Klärung der Beziehung zum Herkunftsland bzw. zur Herkunftsfamilie Aufarbeitung traumatisierender Erfahrungen (z.B. Flucht, Trennungs- / Kriegserlebnisse) Entwickeln von Bewältigungsstrategien in persönlichen Krisen zur Ruhe kommen, sich wieder auf ein stabiles Lebensumfeld und das Zusammenleben mit anderen Menschen einlassen soziales Lernen in einer kleinen multikulturellen Gruppe Wahrung der individuellen kulturellen Identität Stärkung der personalen und sozial-emotionalen Kompetenz der Jugendlichen Klärung der asyl- bzw. ausländerrechtlichen Belange Entwicklung schulischer oder beruflicher Perspektiven Freizeitgestaltung Erlernen lebenspraktischer Fähigkeiten Vorbereitung auf ein eigenständiges Leben Ggf. Begleitung der Rückführung in das Herkunftsland / Herkunftsfamilie
Methodik Gestützt auf regelmäßige Teamsitzungen, interne Fallbesprechungen, wirkungsorientierte Erziehungsplanung und externe Supervision, werden die individuellen Erziehungsziele festgelegt und deren Umsetzung geplant und regelmäßig überprüft.
Allgemeine Beschreibung der Grundleistungen Entsprechend der Leistungsbeschreibung: Platz in einer Regelgruppe.
Mögliche Zusatzleistungen Besondere und zusätzliche / familienunterstützende Dienste des evangelischen Jugendhilfezentrums Godesheim oder externer Anbieter Zusatzleistungen werden über die Grundleistungen hinaus je nach individuellem Bedarf des Jugendlichen entweder im Hilfeplangespräch oder nach Auftragserteilung durch das Jugendamt gezielt vereinbart und über Fachleistungsstunden gesondert abgerechnet (vgl. Leistungsbeschreibung Besondere und zusätzliche Hilfen). Zusätzliche zeitlich begrenzte und auf den Einzelfall bezogene Leistung entsprechend der Leistungsbeschreibung (nach individueller Hilfeplanung gesondert berechnet).
Besonderheiten eine Fachkraft lebt im gleichen Haus und bietet damit starken Rückhalt durch ein kontinuierliches Beziehungsangebot
Qualitätssicherung Gemäß Qualitätsentwicklungsbeschreibung der Ev. Jugendhilfe Godesheim
Downloadangebot Mädchenwohngemeinschaft Villa Holzem.pdf