02- MutterVaterKindZentrum: Inobhutnahme und Perspektivklärungsgruppe für Säuglinge und Kleinkinder im Alter von 0 - 5 Jahren, Intensivangebot
Art des Angebots

Speziallösungen
Inobhutnahme jüngerer Kinder

Träger/Anbieter CJG Hermann-Josef-Haus
Anschrift CJG Hermann-Josef-Haus
Dechant-Heimbach-Str. 8
53177 Bonn-Bad Godesberg
Ansprechpartner

Bereichsleitung Frau Andrea Ninus

 

Tel. 02 28 - 9 51 34-24

a.ninus@cjg-hjh.de

Kontakt Tel.: 0228 / 951340
Fax.: 0228 / 9513451
E-Mail: info@cjg-hjh.de
Homepage: http://www.cjg-hjh.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 1,48
Freie Plätze: 0
Sozialräume
gesamtstädtisch
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Anzahl der Plätze 9 Plätze
Mitarbeiterqualifikation Pädagogische Fachkräfte: Erzieherinnen, Fachhochschule, Hochschule ergänzt durch medizinisch ausgebildetes Personal: Kinderpflegerinnen und Kinderkrankenschwestern
Aufnahmealter/
Betreuungsalter
0 bis 5 Jahre
Gesetzliche Grundlage Die gesetzlichen Grundlagen des Angebotes sind entsprechend §§ 27, 34, 36, 37, 42 SGB VIII § 19 SGB VIII für Jugendliche ab 14 Jahren als Gemeinsame Wohnform für Mütter/Väter und Kinder Heimerziehung, sonstige betreute Wohnform bzw. für junge Volljährige entsprechend § 41 SGB VIII als Hilfe für junge Volljährige
Angebotsbeschreibung Die Säuglings- und Kleinkindergruppe ist eine Perspektivklärungsgruppe, in der Säuglinge und Kleinkinder ohne ihre Eltern aufgenommen werden bzw. Inobhut genommen werden können. Unser Ziel ist es, schnellst möglich zu klären, ob das Kind in die Ursprungsfamilie zurückgeführt werden kann, oder ob eine Unterbringung in eine Pflege- oder Adoptionsfamilie angezeigt ist. Wir begleiten die Kinder mit ihren Eltern in diesem Prozess mit intensiver Familienarbeit, Elterntraining und -schulung. Neben der Versorgung und Förderung der Kinder und der Familienarbeit, nimmt die Rückführung bzw. Vermittlung in eine Pflegefamilie/Adoptionsfamilie einen hohen Stellenwert ein. Auf Anfrage kann eine Nachbetreuung von der Gruppe angeboten werden. Die Zeitspanne umfasst ca. 6 Monate.
Zielgruppe/Indikation Säuglinge und Kleinkinder im Alter von 0 bis 6 Jahre, deren Eltern zurzeit nicht genügend Ressourcen besitzen, um ihre Kinder zu versorgen, oder bei denen eine Gefährdung des Kindeswohls besteht. Durch intensive Elternarbeit werden die Ressourcen der Mutter überprüft und eine Rückführung des Kindes in die Ursprungsfamilie oder die Vermittlung in eine Pflege- oder Adoptionsfamilie eingeleitet.
Ziele
  • Perspektivklärung: Arbeit mit der Mutter/Familie, um zu klären, ob eine Rückführung oder eine Vermittlung angezeigt ist
  • Familienarbeit und Elterntraining (Pflege, Ernährung, Förderung, Umgang etc.), korrigierende Bindungsangebote während des Aufenthaltes in der Gruppe
  • Orientierung von Kindern und Eltern durch einen geregelten Tagesablauf und Rituale
  • Begleitung des Rückführungs- bzw. Vermittlungsprozesses
Allgemeine Beschreibung der Grundleistungen
  • HzE zur Perspektivklärung
  • Inobhutnahme
  • 24-Stunden-Betreuung und Versorgung der Kinder
  • Medizinische Betreuung (z.B. Monitor, Sauerstoff bei Frühchen und  Entzugskinder etc.)
  • Förderung der Kinder
  • Zusammenarbeit mit externen Helfern wie Logopäden, Ergotherapeuten etc.
  • Systemische Familienarbeit (Arbeit mit den Vätern, wenn möglich)
  • Elterntraining
  • PEKiP-Gruppe nach Absprache
  • Spielkreise
  • Engmaschige Reflexion und Dokumentation
  • Begleitung in eine nachfolgende Maßnahme
  • Vermittlung Hausbesuche
Mögliche Zusatzleistungen Zusätzlich sind bei komplexeren Problemlagen oder zur Klärung spezifischer Fragestellungen weitere Angebote des CJG Hermann-Josef-Hauses auf Basis von Fachleistungsstunden möglich, z.B. systemische Beratung oder Familientherapie, besonders intensive Einzel- oder Familienarbeit.
Zusammenarbeit / Kooperationen

Kooperation mit Schulen, Werkstätten, Praktikums- und Ausbildungsstellen, Ärzten Therapeuten und Kliniken, Behindertenverbänden, Vereinen, Beratungsstellen.

Besonderheiten Das CJG Hermann-Josef-Haus hat mit der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (KJPPP) der Rheinischen Kliniken Bonn eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen.
Qualitätssicherung
  • Qualitätssicherung durch ein QM-System, zertifiziert nach DIN EN ISO 9001
  • Sicherstellung von Teamentwicklung und Mitarbeiterqualifikation
  • Interne und externe Fortbildungen
  • Regelmäßige Überprüfung und Weiterentwicklung der bestehenden Konzepte
  • Interne und Externe Audits
  • Selbst-Evaluationen
  • Qualitätsdialog gem. § 78 SGB VIII und folgende