Fachfamilien
Art des Angebots

Speziallösungen
Erziehungsstelle / Fachfamilien

Träger/Anbieter KiFa e.V.
Anschrift KiFa e.V. - Kinderhaus- und Familienpädagogik
Sertürnerstraße 19
53127 Bonn
Ansprechpartner Leiterin der Einrichtung: Gaby Hankammer
Kontakt Tel.: 0228 - 926 87 85
Fax.: 0228 - 926 87 84
E-Mail: info@kifa-bonn.de
Homepage: http://www.kifa-bonn.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 2
Freie Plätze: 0
Sozialräume
gesamtstädtisch Bad Godesberg Beuel Bonn-Nord Dransdorf Hardtberg Königstraße Tannenbusch
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Anzahl der Plätze z.Zt. 41 Plätze
Aufnahmealter/
Betreuungsalter
0 - ca. 18 Jahre
Gesetzliche Grundlage § 27 KJHG, § 34 KJHG, (ggf. § 35a KJHG), § 36 KJHG, § 41 KJHG
Zielgruppe/Indikation

Kinder und Jugendliche

  • deren Problembelastung in der Herkunftsfamilie hoch ist und/oder die Schwierigkeiten in ihrer Persönlichkeitsentwicklung sowie ihrem Sozialverhalten zeigen,
  • die den emotional erzieherisch engen Beziehungsrahmen einer stationären Kleinsteinrichtung der Jugendhilfe in familiärer Atmosphäre benötigen,
  • die überschaubare familiäre Strukturen ohne dauernden Wechsel der Bezugspersonen (Schichtdienst) benötigen.
Ziele
  • Entlastung der Kinder/Jugendlichen und der Herkunftsfamilie, um neue Entwicklungen zu ermöglichen
  • "Nachsozialisation" und soziale Integration in das Lebensumfeld der Fachfamilie
  • Ausbau und Stärkung der personalen und sozial-emotionalen Kompetenzen
  • Vorbereitung auf die Rückkehr in die Herkunftsfamilie und/oder auf ein selbständiges Leben
Allgemeine Beschreibung der Grundleistungen
  • umfassende Betreuung und Versorgung in der Fachfamilie (rund um die Uhr, ohne Schichtdienst)
  • intensive Begleitung und Beratung der Fachfamilie durch den Träger (u.a. 24 h-Bereitschaft)
  • Kooperation mit der Herkunftsfamilie
  • Förderung der Kinder und Jugendlichen
  • Kinderschutzkonzept
  • Nachsorge nach Beendigung der Jugendhilfemaßnahme
Mögliche Zusatzleistungen Flexible Nachbetreuung