BTW Nachbetreuung - Prävention vor neuen Straftaten
Art des Angebots

Speziallösungen
Betreuungsweisungen - Nachbetreuung

Träger/Anbieter Sprungbrett e.V.
Anschrift Sprungbrett e.V.
Kasernenstrasse 7b
53111 Bonn
Kontakt Tel.: 0228 / 60 88 73
Fax.: 0228 / 60 88 74 0
E-Mail: info@sprungbrett-bonn.de
Homepage: http://www.sprungbrett-bonn.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 0
Freie Plätze: 0
Sozialräume
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundessstadt Bonn vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Angebotsbeschreibung Diese Maßnahme ist geeignet und notwendig, wenn nach Abschluss einer richterlichen Sanktion für einen begrenzten Zeitraum noch eine stützende und ergänzende Hilfe sichergestellt werden muss. Bei der Nachbetreuung handelt es sich um eine freiwillige, zeitlich befristete Hilfe im Rahmen von mindestens 2 bis zu maximal 6 Monaten Dauer mit 2 FLS wöchentlich.
Sie soll straffälligen Jugendlichen und Heranwachsenden gewährt werden, die einer weiteren Unterstützung zur sozialen Integration und zu einer eigenverantwortlichen Lebensführung bedürfen.
Vorrangiges Ziel ist die Persönlichkeitsstabilisierung und die Verhinderung weiterer Straftaten.
Zielgruppe/Indikation Die Maßnahme ist notwendig und geeignet, wenn
• der Jugendliche oder Heranwachsende den Bedarf/Wunsch für eine Nachbetreuung äußert,
• keine weiteren erzieherischen Hilfen eingeleitet wurden,
• Jugendliche und Heranwachsende nach einem Prozess der erfolgreichen Vertrauensbildung auf der Basis einer freiwilligen Zusammenarbeit stabilisiert werden können.
• die Problembelastung im Herkunftsmilieu in der Regel hoch ist und/oder die Verhaltensauffälligkeiten und Entwicklungsstörungen bei den Jugendlichen und Heranwachsenden vielfältig und gravierend sind.
Ziele • Aufbauend auf einer positiven Beziehung sollen Jugendliche und Heranwachsende stabilisiert und somit einer weiteren Straffälligkeit vorgebeugt werden.
• Für einen begrenzten Betreuungszeitraum sollen Ziele und Aufgaben festgelegt werden (Betreuungsvertrag)
Allgemeine Beschreibung der Grundleistungen Folgende Leistungen werden zur Verfügung gestellt:
• Erarbeiten eines Kontraktes – Betreuungsvertrag
• Vernetzung mit Formen anderer Hilfeangebote unter Beibehaltung der Beziehungskontinuität
• allgemeine und klientenbezogene Verwaltungsarbeiten
• Sicherstellung von Erreichbarkeit von Ansprechpartnern zu festen und besonders vereinbarten Zeiten
• Vorhalten und Unterhalten von Räumlichkeiten
• Unterstützung bei der Gestaltung der Wohnsituation
• Hilfe bei der Entwicklung einer eigenen Lebensperspektive
• Stärkung der personalen und sozial-emotionalen Kompetenz
• Schulische und/oder berufliche Integration
• Klärung finanzieller Fragen und Sicherstellung sozialrechtlicher Ansprüche
• Aufklärung über Rechte und Pflichten als Staatsbürger
• Maßnahmen zur Förderung von Beziehungsfähigkeit
• Hilfe bei der Bewältigung persönlicher Krisen
• Anregung zu aktiver Freizeitgestaltung